Sport : 300 Stunden Olympia

Eröffnungsfeier, Schwimm-Duelle, 100-Meter-Finale – was Sie in den kommenden zwei Olympia-Wochen auf keinen Fall verpassen sollten

Benedikt Voigt[Athen]

In Athen geht in diesem Jahr eine Reise zu Ende, die 1992 in Barcelona begann. Damals eroberte die 14-jährige Franziska van Almsick mit vier Medaillen die Herzen der deutschen Sportfans, nach diesen Spielen wird sie ihre Karriere beenden. Wie wird sie verabschiedet werden: Verehrt oder verspottet? Alles hängt von einem Rennen ab, dem Finale über 200 Meter Freistil. Es ist ihre Spezialstrecke, über die sie den Weltrekord hält und auf der sie in Sydney so spektakulär gescheitert ist. Nun will sie endlich Olympisches Gold holen und die Nation kann ihr dabei zusehen: am Dienstag, dem 17. August, um zwölf Minuten nach 18 Uhr.

Aus deutscher Sicht ist der letzte Start von Franziska van Almsick der wichtigste Pflichttermin bei den 28. Sommerspielen in Athen. Doch es gibt noch viele weitere Höhepunkte bei den Olympischen Spielen, die das Zusehen lohnen. Mehr als 300 Stunden werden ARD und ZDF aus Athen senden. Nur Sportfans dürfte es gelingen, alles im Fernsehen mitzuerleben. Allen anderen geben wir an dieser Stelle eine Auswahl von Terminen, für die sich das Einschalten auf jeden Fall lohnt.

Es beginnt mit der Eröffnungsfeier, die am Freitag um 19 Uhr im neuen Olympiastadion gefeiert wird. Am Schluss entzündet entweder der ehemalige griechische Basketballstar Nikos Galis oder der 200-Meter-Olympiasieger Konstantinos Kenteris die Olympische Flamme. Das verspricht spannend zu werden: Am vergangenen Sonntag funktionierte die überdimensionale Fackel, in der das Feuer bis zum Ende der Spiele brennen soll, überhaupt nicht. Am Samstag beginnen die Spiele dann auch sportlich. Die ersten Medaillen werden im Schießen mit der Luftpistole vergeben. Ralf Schumann könnte im Finale ab 13.45 Uhr die erste Medaille für die deutsche Mannschaft holen. Ab zehn Uhr startet das olympische Straßenrennen, bei dem Jan Ullrich, Andreas Klöden und Erik Zabel Medaillenchancen haben. Noch besser sieht es freilich für Jan Ullrich vier Tage später aus, wenn ab 14 Uhr das Finale im Einzelzeitfahren auf dem Programm steht.

Die gesamte erste Woche steht im Zeichen der Schwimmer. Im Schwimmstadion auf dem zentralen Olympiagelände Oaka bekommen der Australier Ian Thorpe und Michael Phelps die Chance, die großen Stars der Spiele zu werden. Der US-Amerikaner will sogar den Rekord brechen, den Michael Spitz bei den Olympischen Spielen aufgestellt hat, als er sieben Goldmedaillen gewann. Phelps wird in fünf Einzelrennen und zwei oder drei Staffelrennen an den Start gehen.

Am zweiten Samstag müssen die Deutschen Sportfans früh aufstehen, wenn sie nicht eine oder mehr mögliche Goldmedaillen verpassen wollen. An diesem Tag wird es für die erfolgsverwöhnten deutschen Ruderer spannend, insgesamt 13 Finalrennen werden ausgetragen. Bereits um 7.30 Uhr stemmt sich Katrin Rutschow-Stomporowski im Einzel in die Riemen. Die Berlinerin hat gute Chancen, ihr Rennen zu gewinnen.

Die zweite Woche gehört der Leichtathletik. Für die deutschen sieht es allerdings mit den Medaillenchancen nicht so gut aus. Am ehesten wird noch dem Geher Andreas Erm zugetraut, eine Medaille zu holen. Sein Rennen über 50 Kilometer steht am Freitag, dem 27. August, auf dem Programm. Ansonsten empfiehlt sich natürlich auch, am Samstag, dem 21., um 21.55 Uhr einzuschalten, wenn über 100 Meter die Nachfolgerin von Marion Jones gesucht wird. Am nächsten Tag um 22.10 Uhr sprinten auch die Männer über 100 Meter – mit dem Amerikaner Maurice Greene als großem Favoriten. Greene hat sich extra für das olympische Rennen neue Schuhe mit US-Banner zugelegt. Ein paar Tage später dürften dann endgültig die Namen der schnellsten Männer und Frauen der Welt feststehen. Wenn die Dopingkontrollen ausgewertet sind.

Aus deutscher Sicht ragen am Ende der zweiten Woche der Freitag und der Samstag heraus. Dann versucht die 42 Jahre alte Birgit Fischer, im Zweier- und im Viererkajak ihre Goldmedaillensammlung von sieben Stück zu erweitern. Und am letzten Sonntag wartet auf die Freunde des Mannschaftssports noch ein besonderes Ereignis. Die deutschen Handballer können ihren Europameistertitel mit einer Goldmedaille krönen – vorausgesetzt, sie haben es ins Endspiel geschafft.

Natürlich kann dies nur eine kleine Auswahl der wichtigste Ereignisse sein. Das Schönste bei Olympia lässt sich gar nicht vorhersagen: die Überraschungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben