4:1 gegen Hannover : Bielefeld schießt sich aus dem Keller

Arminia Bielefeld hat gegen Hannover 96 seine Siegesserie fortgesetzt und den fünften Pflichtspielsieg in Folge eingefahren. Hannover rutscht dagegen immer weiter ab.

Bielefeld - Ein «Goldener Oktober» hat Arminia Bielefeld ein Stimmungshoch und den Sprung aus dem Bundesliga-Tabellenkeller beschert. Mit dem verdienten 4:1 (1:0) über Hannover 96 setzten die wiedererstarkten Bielefelder am Sonntagabend ihre beeindruckende Erfolgsserie fort und verbesserten sich auf Rang neun. Vor 24.986 Zuschauern in der Schüco-Arena sorgten Michael Fink mit dem schnellsten Bundesliga-Tor der Club-Geschichte nach nur 48 Sekunden sowie Subisiso Zuma (53. Minute) und Isaac Boakye (68./84.) dafür, dass die Bielefelder auch im fünften Pflichtspiel des zu Ende gehenden Monats unbesiegt blieben. Dagegen kassierten die nun wieder in die Nähe der Abstiegszone abgerutschten Niedersachsen, für die Per Mertesacker (55.) lediglich der Ehrentreffer gelang, ihre erste Niederlage im Oberhaus bei der Arminia seit 33 Jahren.

Mit der Sieger-Elf vom 2:1-Pokalfight gegen Energie Cottbus suchten die Hausherren sofort die Offensive - und trafen mit der ersten Chance nach nicht einmal einer Minute. Nach einer zu kurzen Abwehr von 96-Kapitän Altin Lala zog Fink aus 22 Metern ab und traf, weil Nationalspieler Mertesacker den Schuss unhaltbar für Keeper Robert Enke abfälschte. Die ohne Torjäger Thomas Brdaric und Abwehr- Routinier Michael Tarnat (beide Muskelfaserriss) angetretenen Gäste erholten sich zunächst nicht von diesem Schock und mussten froh sein, dass Zuma (9.) und David Kobylik (10.) nicht erhöhten.

Erst nach 15 Minuten fanden die 96er allmählich zu ihrem Spiel. Und nach einer schönen Einzelaktion bot sich Youngster Hendrik Hahne (18.) die Chance zum Ausgleich, doch Arminen-Schlussmann Matthias Hain rettete glänzend. Ansonsten hatten die Gäste zwar mehr vom Spiel, vermochten sich in der Offensive aber vor der Pause nicht mehr entscheidend in Szene zu setzen. Gleiches galt allerdings auch für die Arminia, die ihren Vorsprung zunächst nur verwaltete.

Nach dem Wechsel verstärkte der frühere Arminia-Profi und heutige 96-Coach Ewald Lienen mit der Hereinnahme von Michael Delura die Offensive. Doch der Schuss ging nach hinten los: Zuma nutzte einen Konter zu seinem vierten Saisontreffer. Zwei Minuten später war die Partie zwar noch einmal offen, als Mertesacker Stajners Freistoß einköpfte. Doch für die beeindruckend konterstarken Hausherren machte Ghanas Internationaler Boakye dann per Doppelpack alles klar. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben