• 4:3 bei den Kölner Haien: Mathias Niederberger führt Eisbären Berlin zum Auswärtssieg

4:3 bei den Kölner Haien : Mathias Niederberger führt Eisbären Berlin zum Auswärtssieg

Die Eisbären Berlin beenden ihre kleine Auswärtsmisere in der DEL und gewinnen im Penaltyschießen 4:3 bei den Kölner Haien. Zum Helden des Abends wird Torwart Mathias Niederberger.

Nur kurz am Boden. Mathias Niederberger sicherte den Eisbären mal wieder einen Auswärtssieg. Foto: Imago
Nur kurz am Boden. Mathias Niederberger sicherte den Eisbären mal wieder einen Auswärtssieg.Foto: Imago

Was haben sie gejohlt in der letzten Woche. Im Training der Eisbären Berlin kassierte Torhüter Mathias Niederberger vier Gegentore im Penaltyschießen am Stück und wurde dafür mit einem speziellen Erinnerungsstück bedacht. Niederberger bekam einen hässlichen Pullover von seinem Trainer spendiert. Doch den darf er wohl ganz schnell wieder abgeben, am Mittwochabend hielt der 22-jährige alle acht Schüsse der Kölner Haie im Penaltyschießen und sicherte seinem Team damit den ersten Auswärtssieg nach zuvor drei Niederlagen auf fremden Eis nacheinander. Vor 8094 Zuschauern in der Kölner Arena siegten die Eisbären 4:3 (3:1, 0:1, 0:1/1:0), den entscheidenden Treffer erzielte Kapitän André Rankel.

Dass es am Ende nur zwei Punkte für die Berliner wurden, dürfte Trainer Jeff Tomlinson aber ärgern. Denn seine Mannschaft legte ein starkes erstes Drittel hin und dominierte den Gegner fast nach Belieben. Nach kurzem Abtasten brachte Eisbären-Verteidiger Jonas Müller seine Mannschaft in der 8. Minute mit seinem ersten DEL-Tor 1:0 in Front. Ryan Jones glich für Köln in Unterzahl aus, doch nur 33 Sekunden später war es Travis Mulock, der das Powerplay der Berliner doch noch erfolgreich gestalten konnte und auch das 3:1 in der 19. Minute nach schöner Kombination erzielte.

Die Zwei-Tore-Führung war zu diesem Zeitpunkt absolut verdient. Von den Kölnern, die zuletzt fünf von sechs Spielen in der Liga gewonnen hatten, war wenig zu sehen. Die Gastgeber wirkten einigermaßen beeindruckt von der Spielweise des Gegners. Doch nach einem frühen Anschlusstor im zweiten Drittel durch Michael Iggulden erwachten die Haie und plötzlich kam von den Gästen nicht mehr sonderlich viel. Es dauerte aber bis sieben Minuten vor Schluss, ehe Köln doch noch ausgleichen konnte. Die Verlängerung blieb torlos, dann folgte das beinahe schon epische Penaltyschießen.

In der Tabelle liegen die Eisbären nun als Zehnter fünf Punkte vor den Kölnern, schon am Freitag (19.30 Uhr) treffen beide Teams wieder aufeinander. Dann allerdings in Berlin.

0 Kommentare

Neuester Kommentar