Sport : 45 Minuten Ängstlichkeit

Fußball-Zweitligist Union verliert in Karlsruhe 1:2, während Cottbus nach einem Sieg über Unterhaching Spitzenreiter wird

-

Berlin (Tsp). Für den 1. FC Union Berlin wird die Lage in der Zweiten FußballBundesliga immer prekärer. Die abstiegsbedrohten Berliner unterlagen gestern auswärts dem Karlsruher SC 1:2 (1:2). Union hatte sich diese Niederlage aber selber zuzuschreiben, weil die Mannschaft in der ersten Halbzeit viel zu defensiv und ängstlich aufgetreten war. Schon in der 13. Minute gingen die Gastgeber in Führung. Nach einem Eckball war die Union-Abwehr völlig desorientiert. Der Ball kam ungehindert zu Casey, der nur noch einschießen musste. Das 2:0 für den KSC fiel folgerichtig. Nach einem schönen Pass aus dem Mittelfeld hatte der freistehende Saenko keine Mühe, einzuschießen. Durch einen Abwehrfehler der Karlsruher kam Union dann Sekunden vor dem Halbzeitpfiff doch noch zum Anschlusstreffer. Page schoss aus zwölf Metern ungehindert ein.

Erst in der zweiten Hälfte wurde Union aggressiver. Schon in der 46. Minute strich der Ball bei einem Freistoß nur ganz knapp über das Tor. Und Florian Bruns scheiterte kurz darauf freistehend vor dem Karlsruher Torwart. Minuten später hatte Karlsruhe aber Pech, als bei einem Freistoß der Ball an den Pfosten flog.

Energie Cottbus hat dagegen die Tabellenspitze übernommen. Die Mannschaft von Trainer Eduard Geyer besiegte die SpVgg Unterhaching 3:1 (1:1). Der Rumäne Reghekampf, der Uruguayer Tanque Silva und der Tscheche Robert Vagner erzielten die Tore für die Lausitzer. Unterhaching hatte durch den Slowenen Goran Sukalo zum 1:1 ausgeglichen. Vor 9400 Zuschauern war Cottbus die dominierende Mannschaft und hätte höher gewinnen können. Unterhaching stand über weite Strecken des Spiels kompakt in der Abwehr, überzeugte kämpferisch, doch im Angriff war Francisco Copado zu sehr auf sich allein gestellt.

Der FSV Mainz 05 hatte zur gleichen Zeit die Rückkehr an die Tabellenspitze verpasst. Das Team von Trainer Jürgen Klopp kam gegen Aufsteiger Jahn Regensburg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Claudius Weber (66.) brachte die Mainzer 1:0 in Führung. Martin Willmann (76.) erzielte den glücklichen Ausgleich für die stark ersatzgeschwächten Gäste. Vor 13 300 Zuschauern begannen die Mainzer offensiv, vergaben aber zahlreiche Großchancen.

Aufsteiger Erzgebirge Aue kam gegen den VfB Lübeck nicht über ein 0:0 hinaus. Vor 7100 Zuschauern zeigten beide Mannschaften ein unterhaltsames Spiel auf hohem Niveau, nutzten in der ersten Halbzeit aber ihre Chancen nicht. Die offensiv ausgerichteten Lübecker hätten bereits nach 16 Minuten in Führung gehen können, doch Markus Kullig schoss völlig freistehend aus zwölf Metern am Tor der Gastgeber vorbei. Auch nach dem Wechsel spielten beide Teams offensiv, doch der Lübecker Daniel Thioune scheiterte nach Vorarbeit von Martin Groth mit der besten Möglichkeit aus acht Metern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar