Update

5:2-Sieg im DFB-Pokalfinale : BVB führt Bayern im Olympiastadion vor

Borussia Dortmund siegt zum fünften Mal in Folge gegen den FC Bayern und holt damit nach der Meisterschaft auch den Pokal. Den Münchnern bleibt nun nur noch die Hoffnung auf die Champions League.

von
Das erste Double für Dortmund: Deutscher Meister und Pokalsieger 2012 - auch Bundespräsident Joachim Gauck freut sich mit der MannschaftWeitere Bilder anzeigen
Foto: dapd
12.05.2012 20:14Das erste Double für Dortmund: Deutscher Meister und Pokalsieger 2012 - auch Bundespräsident Joachim Gauck freut sich mit der...

Das DFB-Pokalfinale in Berlin ist ein feierlicher Anlass. Das fiel irgendwann auch Jürgen Klopp auf. Die deutsche Nationalhymne vor dem Anpfiff hatte schon angefangen, da merkte der Trainer von Borussia Dortmund, dass es doch angebracht wäre, seine Kappe abzunehmen. Schnell korrigierte er den Fauxpas. Es blieb die einzige Blöße des Meisters und jetzt auch Pokalsiegers. Dank dreier Tore von Robert Lewandowski schloss der BVB eine überlegene Saison mit einem überlegenen und unterhaltsamen 5:2 (3:1)-Sieg gegen Bayern München ab.

Bayerns Trainer Jupp Heynckes hatte der Versuchung widerstanden, seine Mannschaft für das Endspiel der Champions League in einer Woche einzuspielen. Er setzte von Beginn an auf die gegen den FC Chelsea gesperrten Holger Badstuber, David Alaba und Luiz Gustavo. Beim Letztgenannten wäre eine Sperrensimulation vielleicht die klügere Alternative gewesen. Das Finale war gerade zwei Minuten alt, da spielte der Brasilianer einen verunglückten Pass. Dortmunds Jakub Blaszczykowki ersprintete den Ball, legte quer zu Shinji Kagawa, der zum 1:0 einschob.

Fortan wurde Luiz Gustavo im Spielaufbau der Bayern weiträumig umfahren. Oft ging es über die Außenpositionen, aber Franck Ribéry und Arjen Robben wurden direkt von zwei bis drei Dortmundern in Empfang genommen. Dieses Trippeln war einer der Pläne, um das Double sicherzustellen. Besser lief es, wenn es mit wenigen Kontakten durch die Mitte ging: So nach 20 Minuten, als ein Steilpass Mario Gomez erreichte. Oder erreicht hätte, wenn BVB-Torwart Roman Weidenfeller ihn nicht von den Beinen geholt hätte.

Unsere Bildergalerie mit den Stimmen zum Spiel:

Die Stimmen zum Pokalfinale
Bundestrainer Joachim Löw (im Bild rechts an der Seite von Kanzlerin Angela Merkel, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Bundespräsident Joachim Gauck): "Ich hätte so ein Ergebnis nie erwartet. Vor allem wegen der zweiten Halbzeit war der Sieg verdient. Gegen die Bayern sind die Dortmunder immer bissig. Am kommenden Wochenende werden die Bayern gegen Chelsea aber eine Riesen-Reaktion zeigen."Alle Bilder anzeigen
1 von 9Foto: dpa
12.05.2012 23:55Bundestrainer Joachim Löw (im Bild rechts an der Seite von Kanzlerin Angela Merkel, DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und...

Am Elfmeterpunkt gab es ein Wiedersehen: In der Meisterschaft hatten sich Arjen Robben und Weidenfeller in Dortmund schon einmal gegenübergestanden. Weidenfeller hatte gehalten, Robben titelentscheidend verschossen. Diesmal machte es der Niederländer besser, schoss flach in die richtige Ecke. Weidenfeller musste kurz darauf das Feld verlassen, er hatte sich zuvor schon an der Rippe verletzt, für ihn kam Ersatztorwart Mitchell Langerak.

41 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben