69:71-Niederlage : Alba verliert beim MBC

Kurz vor Schluss sah es so aus, als habe Alba Berlin ein schlechtes Spiel doch noch zu einem guten Ende geführt. Am Ende mussten sich die Berliner aber doch beim Mitteldeutschen BC mit 69:71 geschlagen geben

Für den verletzten Jurica Golemac hatte der Berliner Trainer Luka Pavicevic Dragan Dojcin in die Startaufstellung genommen, der erst vor kurzem genesene Adam Chubb stand noch nicht wieder im Alba-Kader. Beim Gegner trafen die Berliner auf einen Bekannten: Oskar Faßler, der vor fünf Wochen beim 86:65-Sieg gegen den MBC noch das Alba-Trikot getragen hatte, läuft mittlerweile mit einer Doppelllizenz für den Zweitligisten Jena und die Weißenfelser auf. Faßler stand knapp 13 Minuten gegen seinen alten Klub auf dem Feld, erzielte aber keinen Punkt.

Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und lagen nach dem ersten Viertel mit 22:13 in Front. Vor allem in der Defensive ließ Alba Konzentration vermissen, der MBC konnte sich absetzen und ging mit einer deutlichen 49:35-Führung in die Halbzeitpause. Erst beim Stand von 41:57 fing Alba an, gewohnt konsequent zu verteidigen. Mit Erfolg: Die Berliner glichen durch 16 Punkte in Folge aus und gingen sogar 62:58 in Führung, das Spiel schien gedreht. Doch der MBC gab sich nicht geschlagen, vier Sekunden vor Schluss erzielte Radenko Pilcevic durch zwei Freiwürfe das 71:69. Rashad Wrights Dreipunktwurf zum Sieg verfehlte sein Ziel, Alba war überraschend geschlagen. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben