8. DEL-Spieltag : Außenseiter in Führung

Mit einem Sieg gegen Ingolstadt hat sich Krefeld an die Spitze der Deutschen Eishockey Liga geschossen. Während die Eisbären in der DEL spielfrei hatten und sich mit dem NHL-Team Tampa maßen, hielten die Iserlohn Roosters Anschluss an das Spitzen-Duo.

BerlinDie als Außenseiter in die Saison gestarteten Krefeld Pinguine haben die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) übernommen. Die Rheinländer fertigten am 8. Spieltag den ERC Ingolstadt mit 3:1 (2:0, 1:0, 0:1) ab und profitierten zudem davon, dass Meister Eisbären Berlin in der Liga pausierte und in einem Testspiel erstmals mit einem Konkurrenten aus der NHL die Kräfte maß. Gegen den früheren Stanley-Cup-Gewinner Tampa Bay Lightning unterlagen die Hauptstädter vor 11.800 Zuschauern mit 1:4.

Für den neuen Spitzenreiter Krefeld schossen Andre Hübscher (14.), Daniel Pietta (20.) und Sinan Akdag (31.) vor 3.300 Zuschauern den sechsten Saisonsieg heraus, Michael Waginger (49.) gelang nur noch der Anschluss-Treffer. Das Überraschungsteam der Saison verfügt nun über 18 Punkte und hat damit einen Zähler mehr auf dem Konto als der Top-Favorit aus der Hauptstadt.

Roosters bleiben dran

Dem Spitzen-Duo auf den Fersen sind mit 17 Punkten die Iserlohn Roosters, die Aufsteiger Kassel Huskies mit 4:3 (2:0, 2:1, 0:2) bezwangen. Hingegen mussten die Adler Mannheim (16 Punkte) nach dem 1:1 (0:1, 1:0, 0:0) nach Verlängerung gegen die Frankfurt Lions in das Penaltyschießen, in dem Colin Forbes das entscheidende Tor für den Ex-Meister erzielte. In einem hitzigen Südwest-Derby gingen die Lions durch Simon Danner (12.) in Führung, Marcus Kink (35.) gelang der Ausgleich.

An Boden verloren indes die Augsburg Panther, die im Bayern- Derby gegen die Straubing Tigers mit 1:2 (0:1, 1:1, 0:0) unterlagen. Damit mussten die Panther auch den EHC Wolfsburg in der Tabelle vorbeiziehen lassen. Die Niedersachsen verwandelten trotz Verletzungsmisere und nur einsatzfähigen drei Sturmreihen einen 0:3- Rückstand gegen die DEG Metro Stars noch zum 4:3 (0:1, 1:2, 3:0) und rangieren nun mit 16 Punkten auf Platz vier.

Eisbären feiern Kölzig

Matchwinner beim Testspiel der Eisbären gegen Tampa war Olaf Kölzig. Der 38 Jahre alte ehemalige Auswahl-Torhüter, der 2004/05 mit den Eisbären den Meistertitel gewonnen hatte, zeigte Glanzparaden en masse und wurde von den Berliner Fans begeistert gefeiert. Im ersten Vergleich eines Berliner Teams mit einer NHL-Mannschaft erzielte Denis Pederson in der 17. Minute die verdiente Führung der Gastgeber.

Doch in der Drittelpause rüttelte der neue Coach Barry Melrose sein Team wach: Wie verwandelt kamen seine Schützlinge aus der Kabine und wendeten durch Treffer des 42-jährigen Kanadiers Gary Roberts (23.) und des Slowaken Vladimir Mihalik (31.) das Blatt. Jason Ward (47., 54.) stellte mit zwei Toren 4:1-Sieg für Tampa her.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben