80:87 nach Verlängerung : Alba Berlin verliert in Frankfurt

Auch ein Vorsprung von acht Punkten in der Schlussphase hat Alba Berlin nicht vor der zweiten Niederlage dieser Bundesligasaison bewahren können.

Bei den Frankfurt Skyliners mussten die Berliner Basketballer erst unnötigerweise in die Verlängerung, nach fünf zusätzlichen Spielminuten stand das 80:87 (69:69, 38:45) aus Sicht der Berliner fest. Mit nun vier Minuspunkten bleibt Alba Tabellenführer, Verfolger Bamberg hat aber nur noch eine Niederlage mehr auf dem Konto.

Die Berliner gingen schnell mit 8:1 in Führung und schienen das Spiel unter Kontrolle zu haben. Frankfurts Trainer Gordon Herbert gelingt es allerdings immer wieder, seine Teams gegen seinen Ex-Arbeitgeber Alba besonders zu motivieren. Mit hoher Intensität und vielen Dreipunktewürfen kamen die Gastgeber zurück, erzielten 13 Punkte in Serie und lagen zur Halbzeit mit sieben Zählern vorne.

Nach dem Seitenwechsel ließ Albas Verteidigung fünf Minuten lang keinen Punkt der Gastgeber zu, Frankfurts Selbstvertrauen schien erschüttert. In der Schlussphase allerdings drehte Frankfurt noch einmal auf und rettete sich in die Verlängerung. Dort hatten die Gastgeber die besseren Nerven und mit Justin Cobbs auch den besten Spieler in ihren Reihen. Cobbs kam am Ende auf 20 Punkte, erfolgreichster Werfer des Spiels war Albas Jamel McLean mit 24 Zählern. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar