9. Spieltag : Schalke verliert auch in Stuttgart

Der FC Schalke 04 hat die Rückkehr auf den zweiten Tabellenplatz der Fußball-Bundesliga verpasst. Die "Königsblauen" verloren zum Abschluss des 9. Spieltages auswärts beim VfB Stuttgart mit 0:3.

Stuttgart - Vor rund 53.000 Zuschauern im gut gefüllten Stuttgarter Gottlieb-Daimler-Stadion erzielten zweimal der erst 19-jährige Sami Khedira (32., 46.) und Serdar Tasci (75.) die Tore für den VfB. Durch den Sieg sind die Stuttgarter nun Vierter.

Schalkes Trainer Mirko Slomka nahm im Vergleich zum Pokal-Aus beim 1. FC Köln (2:4 n.V.) drei Änderungen vor. Gustavo Varela, der junge Sebastian Boenisch und Peter Lövenkrands spielten für Levan Kobiashvili, Lincoln und den zuletzt schwachen Kevin Kuranyi. Demgegenüber ließ VfB-Coach Armin Veh die gleiche Elf beginnen wie vor gut einer Woche beim VfL Wolfsburg (1:1).

Guter Start von Schalke

Schalke kam zu Beginn besser ins Spiel. Doch ein abgefälschter Schuss von Hamit Altintop (4.) strich am Tor vorbei, einen Schuss von Boenisch aus der Drehung konnte VfB-Keeper Timo Hildebrand (11.) gerade noch zur Ecke abwehren. Nach rund einer Viertelstunde hatten die "Knappen" aber ihr Pulver verschossen.

Auf der anderen Seite kam der VfB allmählich besser in Fahrt. In der 26. Spielminute konnten Schalkes Torhüter Frank Rost und Marcelo Bordon nur mit vereinten Kräften gegen Antonio da Silva und Cacau retten. Gegen einen 20-Meter-Schuss von Khedira war dann aber auch Rost machtlos. Kurz darauf hätte Zlatan Bajramovic (34.) ausgleichen können. Stuttgarts Mario Gomez hatte kurz vor dem Pausenpfiff (45.) das 2:0 auf dem Kopf.

Khedira mit zweitem Treffer

Nachwuchsspieler Khedira besorgte kurz nach dem Wiederanpfiff den zweiten Treffer für die Stuttgarter, als er den Ball clever am herausstürmenden Rost vorbeispitzelte. Anschließend zogen sich die Stuttgarter etwas zurück. Schalke machte aus den sich bietenden Räumen aber nur wenig. Mehr als ein 30-Meter-Freistoß-Schuss von Bordon (53.) und ein Flachschuss des eingewechselten Kuranyi (61.) sprangen nicht heraus.

Je länger die Partie dauerte, desto mehr fehlte es an Spielfluss. Die Schalker wussten sich nur noch mit viel Härte zu helfen und brachten nach vorne nicht viel zustande. Stattdessen besorgte Tasci nach einer Flanke von Athur Boka die endgültige Entscheidung. Dem hatten die Schalker auch am Ende nichts mehr entgegenzusetzen. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar