Sport : 96 Luftballons für Hillsborough Liverpooler Fans fordern Gerechtigkeit

Liverpool - Die sportliche Krise des FC Liverpool verschärft sich. Durch das 1:2 (0:0) am Sonntag gegen den englischen Fußball-Rekordmeister Manchester United blieb das Team von Trainer Brendan Rodgers auch im fünften Saisonspiel der Premier League ohne Sieg und kassierte zudem bereits die zweite Heimniederlage. Robin van Persie sicherte den Gästen durch einen verwandelten Elfmeter acht Minuten vor dem Ende den Sieg.

Vor der Begegnung hatten die beiden Kapitäne, Liverpools Steven Gerrard und Manchesters Ryan Giggs, 96 Luftballons in Gedenken an die 96 Opfer der Stadionkatastrophe von Hillsborough vor 23 Jahren steigen lassen. Zuvor hatten die Fans für die Gerechtigkeit und Wahrheit protestiert, nachdem ein über 400 000 Seiten starkes Dokument eines unabhängigen Gremiums veröffentlicht worden war und schwerwiegende Versäumnisse und Vertuschungsaktionen offengelegt hatte. Die damals Verantwortlichen sollen, so die Forderung, endlich strafrechtlich zur Verantwortung gezogen werden.

Im Spiel setzte sich dann die sportliche Krise Liverpools fort. Nach der Roten Karte für Jonjo Shelvey waren die Gastgeber mehr als eine Hälfte in Unterzahl. Trotzdem brachte Steven Gerrard sein Team kurz nach der Pause in Führung (46.). Der Brasilianer Rafael da Silva erzielte nur fünf Minuten später den Ausgleich, ehe van Persie mit seinem fünften Saisontor alles klarmachte. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben