Sport : 96 verpasst den Sprung an die Spitze Müde Hannoveraner spielen wieder nur 1:1

von

Hannover - Müde und ausgelaugt stützte sich Christian Schulz an dem Eisengitter vor der Umkleidekabine ab. „Wir sind immer noch ungeschlagen. Aber wir müssen uns eben auch an diesen neuen Rhythmus gewöhnen“, sagte der erschöpfte Verteidiger und meinte das gestrige 1:1 (1:1) von Hannover 96 gegen Mainz 05. Die Niedersachsen gehören als Tabellenvierter zu den derzeit besten Teams der Fußball-Bundesliga. Aber das neue, von 96-Profi Schulz angesprochene Hin und Her zwischen nationalen und internationalen Aufgaben kann nun einmal auch gefährlicher Ballast sein. Wie in der Vorwoche gegen Hertha BSC reichte es nach einer anstrengenden Europa-League-Partie nur zu einem unbefriedigenden 1:1 im eigenen Stadion und erneut nicht für die Tabellenführung.

Nach nur zwei Minuten erzielten die Gäste mit einem nahezu perfekten Spielzug das 0:1 durch Sami Allagui. Es folgten Pfostentreffer von Allagui und Niko Bungert per Kopfball. Es war nicht zu übersehen, dass die Profis von Hannover 96 mit schweren Beinen und müden Köpfen in die Partie gegangen waren. Der überraschende Ausgleich brachte in der 30. Minute jene Wachheit, auf den die Mehrheit der 40 420 Zuschauer sehnsüchtig gewartet hatte. Schnelle Balleroberung, Pass nach außen, Flanke des überragenden Konstantin Rausch, Tor durch Mohammed Abdellaoue. Doch die Spielfreude und Gedankenschnelligkeit von Mainz 05 bereitete dem Gastgeber in der ersten Halbzeit große Mühe. „Was wir gezeigt haben, fühlt sich nach einer guten Leistung an. Aber wir haben die Vorentscheidung verpasst“, sagte der Mainzer Trainer Thomas Tuchel. Nach dem Seitenwechsel rappelten sich die müder Gastgeber noch einmal auf und hätten den Sieg verdient gehabt. „Wir sind noch lange keine Spitzenmannschaft. Denn die gewinnt nach europäischen Auftritten auch ein solches Spiel“, sagte 96-Manager Jörg Schmadtke.Christian Otto

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben