Sport : Aachen kämpft und spielt 0:0

-

Köln Die Fußballspieler von Alemannia Aachen haben sich die größte Mühe gegeben, und dennoch könnte es zu wenig sein für das Erreichen der nächsten Runde im Uefa-Pokal. Der Zweitligist kam am Donnerstagabend im Drittrunden-Hinspiel gegen den niederländischen Tabellenzweiten AZ Alkmaar über ein 0:0 nicht hinaus. Vor 38 038 Zuschauern im Kölner Rheinenergie-Stadion brachte die Alemannia den Favoriten an den Rand der Niederlage, doch am Ende fehlten Cleverness und Glück. Im Rückspiel in einer Woche benötigen die Aachener wohl ein kleines Fußball-Wunder, um als erster Zweitligist den Sprung ins Uefa-Cup-Achtelfinale zu schaffen.

Aachen war über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner. Vor allem Torhüter Stephan Straub war der große Rückhalt in der Mannschaft von Trainer Dieter Hecking. „Es ist uns perfekt gelungen, Alkmaars Spielaufbau zu stören, und wir haben auch spielerisch geglänzt“, sagte Hecking und ergänzte: „Wir werden uns in Alkmaar so teuer wie möglich verkaufen.“ Die Fans aus dem 75 Kilometer entfernten Aachen machten auf den Tribünen ordentlich Stimmung. In ihrem erst siebten Europapokal-Auftritt ließen die Aachener den Gästen wenig Raum. Alkmaar erspielte sich jedoch gute Chancen, die Torwart Straub mit starken Reflexen abwehrte. Nach dem Wechsel wurde Aachen noch selbstbewusster. Der griechische Schiedsrichter Kasnaferis verweigerte der Alemannia kurz nach Wiederbeginn einen Handelfmeter. Bis zum Abpfiff bemühte sich Aachen um den Siegtreffer – vergeblich. Das nächste große Spiel erwartet die Alemannia schon am Sonntag am gleichen Ort, im Zweitliga-Spitzenspiel beim 1. FC Köln. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar