Sport : Abgeklärte Schwaben: VfB gewinnt 4:0 in Frankfurt

-

Frankfurt/Main - Mehr als den Schongang brauchte der VfB Stuttgart nicht, um mit dem vierten Sieg in Serie die Anwartschaft auf den deutschen Meistertitel zu untermauern. Beim 4:0 (3:0)-Erfolg bei Eintracht Frankfurt erzielten Roberto Hilbert, Mario Gomez mit seinem 13. Saisontor, Ricardo Osorio und Thomas Hitzlsperger die Treffer vor 46 000 Zuschauern in der Commerzbank-Arena. Die Eintracht ist nunmehr seit dem 5. November vor heimischem Publikum sieglos und muss sich wohl auf harte Wochen im Abstiegskampf gefasst machen.

Im Duell zwischen dem Tabellenzwölften und dem VfB Stuttgart wurde ein Klassenunterschied deutlich. Während das Gästeteam von Armin Veh eine abgeklärte Vorstellung lieferte und seine Chancen eiskalt nutzte, ließen die Hessen über weite Strecken das Einmaleins des Fußballs vermissen. Die Elf von Friedhelm Funkel agierte phlegmatisch und bäumte sich kaum gegen die sich früh abzeichnende Niederlage auf. Ohne Kapitän Jermaine Jones, der wegen einer Meniskusverletzung lange auszufallen droht, sowie den gesperrten Verteidiger Christoph Spycher stand die Eintracht auf verlorenem Posten. Bereits Mitte der ersten Halbzeit machten die Fans ihrem Unmut mit gellenden Pfiffen Luft.

Schon nach 95 Sekunden stellte Hilbert, der eine scharfe Hereingabe von Gomez verwertete, die Weichen zum sechsten Auswärtssieg des VfB. Als eine Viertelstunde später Gomez Eintracht- Schlussmann Oka Nikolov zum zweiten Mal überwand, war die Partie bereits gelaufen. Auf der Gegenseite überboten sich die Frankfurter Stürmer an Harmlosigkeit. Seine größte Tat musste VfB-Torhüter Hildebrand bei einem Freistoß von Albert Streit vollbringen, im Anschluss an die folgende Ecke trat Alexander Vasoski freistehend über den Ball. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben