Sport : Abgewählt

DEB-Präsident Gossmann muss einem Richter weichen

-

München (Tsp). Im Süden gab es nichts Überraschendes, gestern passierte auf der Mitgliederversammlung des Deutschen EishockeyBundes (DEB) in München das, was sich angekündigt hatte: Der Dortmunder Richter Hans-Ulrich Esken löste als DEB-Präsident den umstrittenen Düsseldorfer Unternehmer Rainer Gossmann ab. Der 57-jährige Esken, bisher stellvertretender Vorsitzender des Spielgerichts beim DEB, setzte sich bei der Wahl mit 67,8 Prozent der Stimmen durch. Die Versammlung verlief überraschend ruhig. „Die Auseinandersetzung hat zuvor hinter verschlossenen Türen stattgefunden“, sagte Esken. Der neue Chef beim DEB kündigte einen Kassensturz an.

Gossmann war nach sieben Amtsjahren in die Kritik geraten, weil er wegen Steuerhinterziehung zu einer zweijährigen Freiheitsstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von 1,25 Millionen Euro verurteilt worden war. Trotz dieser Hypothek trommelte Gossmann für seine Wiederwahl. „Wir haben das Verhältnis zur DEL vertraglich zementiert“, sagte der 60-Jährige gestern. Zudem verwies er auf den Erfolg der Weltmeisterschaft 2001 in Deutschland. Pech für den scheidenden Präsidenten, dass er keine Zahlen von der WM – der Gewinn soll eine Million Euro betragen – vorlegte. Die Entlastung des alten Präsidiums wurde daher verschoben. Neben Gossmann wurde DEB-Sportdirektor Franz Reindl kritisiert, weil er neben seinem Funktionärsgehalt bei der WM 100 000 Euro kassierte. „Meine Gewinnbeteiligung hatte das Präsidium beschlossen“, sagte Reindl. Und die WM-Bilanz liege nicht vor, „weil noch steuerliche Fragen zu klären sind“.

Der DEB ist für die Ligen unterhalb der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) verantwortlich. Das Ergebnis von München nahm die DEL gelassen zur Kenntnis. „Wir lassen das mal auf uns zukommen“, sagte Geschäftsführer Gernot Tripcke. Abhängig sei die DEL von Entscheidungen beim DEB nicht, vielmehr sei der DEB finanziell von der DEL abhängig. Dies belege ein Blick in den Kooperationsvertrag beider Verbände, sagte Tripcke.

0 Kommentare

Neuester Kommentar