Sport : Abschied mit frostigen Gesten Calmunds Würdigung

wird zur Pflichtaufgabe

Erik Eggers

Leverkusen – Die Abschiedszeremonie wirkte doch einigermaßen verschämt. Reiner Calmund wurde eher abgewickelt vor dem 2:1 (0:1)-Sieg von Bayer Leverkusen gegen Hannover 96. Dabei war er fast drei Jahrzehnte lang als Manager so etwas wie die Verkörperung Bayer Leverkusens gewesen. Alle Beobachter werden einmal seine Umtriebigkeit und folkloristischen Fähigkeiten dafür verantwortlich machen, dass aus einem nüchternen, sterilen Werksklub ein renommierter Fußballverein werden konnte.

Aber als der Mann, der mit dieser Wandlung assoziiert wird, am Samstag um 15.20 Uhr in der Bayarena offiziell verabschiedet wurde, verstärkte sich der Eindruck, dass Calmunds spektakulärer Rücktritt am 8. Juni keineswegs freiwillig zustande gekommen war. Sicher, die Nordtribüne feierte ihr Idol, als es das letzte Mal den Rasen betrat. „Calli, du bist der beste Mann“, brüllten die Fans.

Doch als Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser mit zwei kleineren Geschenken auf seinen Ex-Kollegen zuging, pfiffen die Fans. Denn für sie ist Holzhäuser der Mann, der Calmund im Juni aus dem Klub gedrängt hatte. Holzhäuser zog sich schnell zurück und beobachtete das Geschehen mit verschränkten Armen. Calmund bedankte sich über Stadionmikrofon für den „großartigen Abschied“.

Seltsam nur, dass der Bayer-Sportbeauftragte Meinolf Sprink die Ehrung von der Tribüne aus verfolgte. Und dass das Stadionheft erst im hinteren Teil auf Calmund einging. Calmund selbst hatte zuvor in einem Fernsehtalk gesagt, dass gezielte Indiskretionen aus dem Klub sein Image beschädigen sollten. Damit spielte er auf eine kürzlich veröffentlichte Geschichte an, in der Calmund unterstellt wurde, er habe sich bei Transfers bereichert. Ein Beweis dafür fehlt.

Sollte Leverkusen die Qualifikation zur Champions League verpassen, die am Mittwoch mit dem Heimspiel gegen Banik Ostrau beginnt, werden die Fans wohl unruhig werden. Und dann werden womöglich auch noch einmal die Hintergründe des Rücktritts näher beleuchtet. Die spannendste Frage dabei ist, wie sich Calmund dann verhält. Er wird wahrscheinlich nicht einfach nur dasitzen und schweigen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar