Abstimmung und Diskussion : Die deutschen Heldinnen und Helden der Leichtathletik

Unsere Umfrage zur WM in Berlin: Wer ist der größte deutsche Leichtathlet? Stimmen Sie ab, diskutieren Sie mit.

Friedhard Teuffel
281452_3_drechslerin.jpg
Guten Flug! Heike Drechsler gehört zu den Heldinnen der deutschen Leichtathletik.Foto: dpa

Die Geschichte der Leichtathletik ist eine Sammlung von Heldengeschichten. Schon eine der ersten berühmten handelte von einem Helden, allerdings einem tragischen. Im nächsten Jahr ist es 2500 Jahre her, dass Pheidippides von Marathon nach Athen lief und die Nachricht vom Sieg über die Perser überbrachte, bevor er zusammenbrach und starb. Das meiste davon ist erfunden, aber nach ihm kamen unzählige Athleten, die Grenzen durchbrochen, Rekorde aufgestellt, große Siege errungen haben.

In diesem Jahr wird besonders viel über sie diskutiert, denn das wichtigste Sportereignis 2009 sind die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Berliner Olympiastadion. Uns interessiert dabei zunächst einmal: Wer sind eigentlich die größten deutschen Leichtathleten? Die Bewertung fällt zunehmend schwer, denn viele Leistungen erscheinen nach den Erkenntnissen über Doping in Vergangenheit und Gegenwart in einem anderen, weniger glanzvollen Licht. Fünf Vorschläge möchten wir machen, auch wenn das nicht viel erscheint bei inzwischen 47 olympischen Entscheidungen vom kurzen Sprint bis zum langen Gehen.

Armin Hary. Als erster Athlet sprintete er 1960 die 100 Meter in handgestoppten 10,0 Sekunden und wurde auch Olympiasieger. Auch die bundesdeutsche Sprintstaffel führte er noch zu Gold.

Waldemar Cierpinski. Gleich zweimal gewann er olympisches Gold im Marathon, und wer weiß ob es nicht ein drittes Mal geklappt hätte, wenn die Olympischen Spiele 1984 nicht boykottiert worden wären.

Ulrike Meyfarth. Zwölf Jahre liegen zwischen ihren beiden Olympiasiegen im Hochsprung. Bei ihrem ersten Gold in München 1972 war sie gerade 16 Jahre alt und die bis dahin jüngste Olympiasiegerin in einer Einzeldisziplin der Leichtathletik.

Willi Wülbeck. Kein Olympiasieger, dafür einer der ersten Weltmeister der Leichtathletik bei den ersten Titelkämpfen 1983 in Helsinki durch eine unglaublich beherzte Leistung. Sein damals aufgestellter deutscher Rekord über 800 Meter hält nun schon seit 26 Jahren.

Heike Drechsler. Auch sie wurde im Weitsprung 1983 Weltmeisterin – und siebzehn Jahre später in Sydney Olympiasiegerin. Dazwischen liegen unzählige internationale Medaillen, nicht nur im Weistprung, sondern auch über 100 und 200 Meter und in der Staffel.

Bitte klicken Sie hier und stimmen Sie ab. Diskutieren Sie mit oder machen Sie Ihre eigenen Vorschläge, wer für Sie die größten deutschen Leichtathleten sind.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben