Sport : Achter belegt nur Rang zwei

Posen ­ Der Deutschland-Achter fährt der Weltspitze auch nach seiner Neuformierung deutlich hinterher, hat aber immerhin den Abstand auf die Konkurrenz verkürzt. Beim Weltcup-Finale im polnischen Posen wurde das deutsche Ruder-Flaggschiff hinter Großbritannien Weltcup-Zweiter. Knapp sieben Wochen vor den Olympischen Spielen in Peking bot die auf sechs Positionen neu aufgestellte Crew um Schlagmann Matthias Flach (Rostock) in Posen eine beherzte Vorstellung, ist aber weiterhin kein Medaillenfavorit. In der alten Besetzung mit sechs Weltmeistern von 2006 war der Achter beim Weltcup in Luzern noch sieben Sekunden hinter dem WM-Dritten aus Großbritannien ins Ziel gekommen, jetzt waren es noch 3,70 Sekunden. „Die geforderte Leistungssteigerung haben wir erreicht. Mehr war in der Kürze der Zeit nicht möglich“, sagte der neue Trainer Christian Viedt. Die ausgebooteten Achter-Mitglieder hatten empört auf die Änderungen reagiert und sprechen dem neu besetzten Boot jegliche Medaillenchance bei den Olympischen Spielen in Peking ab. Obwohl sich die Funktionäre des Deutschen Ruderverbands (DRV) noch zurückhalten, gilt als sicher, dass sich an der Besetzung nichts mehr ändern wird. „In dieser Mannschaft steckt genug Grundsubstanz. Eine Medaille in Peking ist nicht ausgeschlossen“, sagte DRV-Sportdirektor Michael Müller. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben