• Achter Sieg im achten Spiel Barcelona gewinnt mit Verspätung – Real blamiert sich

Sport : Achter Sieg im achten Spiel Barcelona gewinnt mit Verspätung – Real blamiert sich

-

Berlin (Tsp). Es hatte wieder geregnet in Barcelona. Doch diesmal waren es echte Wassertropfen, die auf den Rasen des Stadions Nou Camp prasselten – und nicht Gegenstände, wie noch vor Wochenfrist im Spiel gegen Real Madrid. Der echte Regen war indes so stark, dass er weite Teile des Platzes unter Wasser setzte und nach Auffassung des belgischen Schiedsrichters Frank de Bleeckere unbespielbar machte. Die Partie in der Leverkusener Gruppe A zwischen dem FC Barcelona und Newcastle United wurde daherauf den gestrigen Mittwoch verschoben. Barcelona siegte 3:1 und sicherte sich damit den achten Sieg im achten ChampionsLeague-Spiel dieser Saison.

Blamiert hat sich hingegen Real Madrid in der Gruppe C, in der auch Borussia Dortmund antritt. Gegen Lokomotive Moskau hatten die Gastgeber kurz vor Schluss 17:0 Ecken herausgespielt – doch es reichte nur zu einem 2:2, nachdem Moskau sogar 2:1 geführt hatte. Beide Tore für Real erzielte Raul, für Lok trafen die Afrikaner James Obiorah und Bennett Mguni.

Beim AS Rom scheint es dem Ende entgegen zu gehen – zumindest in der Zwischenrunde der Champions League. Bei Ajax Amsterdam kassierte Rom mit dem 1:2 die zweite Niederlage im zweiten Spiel und geht mit null Punkten als Letzter der Gruppe B in die Winterpause. „Ich habe noch nie eine so schlechte Phase in der Champions League erlebt“, sagte Roms Trainer Capello. Ob dem Team die Wende im neuen Jahr gelingt, erscheint auch den Spielern fraglich. „Wir müssen endlich die Gründe für unsere Probleme finden“, sagte der Brasilianer Emerson. Juventus Turin machte es deutlich besser und besiegte gestern Abend in der Gruppe D den FC Basel mit 4:0. Die Partie war zur Pause entschieden, als die Gastgeber schon drei Treffer erzielt hatten. Gruppenerster bleibt aber Manchester United durch ein 2:0 gegen Deportivo La Coruña.

Auch Ajax Amsterdam, das von der niederländischen Zeitung „De Telegraaf“ als „Herrscher der Arena“ gefeiert wurde, kann von seinem ersten Viertelfinale in der Champions League seit fünf Jahren träumen und steht mit vier Zählern punktgleich mit Arsenal London an der Spitze der Gruppe B. Den Engländern gelang gegen den Spanischen Meister FC Valencia nicht mehr als ein torloses Unentschieden – und das, obwohl Valencia nach dem Platzverweis gegen Miguel Angulo (Tätlichkeit) von der 72. Minute an in Unterzahl agierte und zudem Stammtorwart Santiago Canizares ersetzen musste. Die englische Presse ging entsprechend kritisch mit der Leistung der Londoner um. „Arsenal wird lahm“, befand der „Daily Express“, der „Mirror“ sprach von einer „total frustrierenden Nacht für Arsenal“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar