Sport : Ägypten gewinnt den Afrika-Cup

Accra - Spieler aus der Fußball-Bundesliga spielten eine Nebenrolle beim Afrika-Cup, aber eine sehr erfolgreiche: Mohamed Zidan vom Hamburger SV hat mit Ägypten das Turnier gewonnen. Der Bundesliga-Profi gab am Sonntag beim 1:0 (0:0) gegen Kamerun im Finale in Ghanas Hauptstadt Accra den Pass zum Siegtreffer durch Mohamed Aboutrika in der zweiten Halbzeit und hatte damit maßgeblichen Anteil beim sechsten kontinentalen Titel der Nordafrikaner.

Die vom deutschen Coach Otto Pfister betreuten Kameruner mussten sich hingegen mit Timothee Atouba (Hamburger SV) und Joel Epallé (VfL Bochum) in ihren Reihen geschlagen geben und warten weiter auf ihren fünften Sieg beim Afrika-Cup. Ausgerechnet Kameruns Routinier Rigobert Song unterlief vor dem Siegtor der entscheidende Fehler. In einer stürmischen Schlussphase konnte Kamerun das Spiel nicht mehr wenden. Für den Kölner Pfister war der Afrika-Cup dennoch ein Erfolg. Mit seinem unkonventionellen Strategiekurs ohne große taktische Zwänge hatte er sein Team überraschend ins Finale geführt. Den erneuten Erfolg Ägyptens konnte die Kameruner aber nicht verhindern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben