ÄRGER am Beach : Schlaflose Berlinerinnen

Die Begleitumstände überschatteten sogar den Halbfinal-Einzug. Auch wenn Sara Goller und Laura Ludwig nach dem Viertelfinal-Sieg im deutsch-deutschen Duell gegen Ilka Semmler und Katrin Hollwick

gute Chancen auf die erste deutsche Beachvolleyball-Medaille bei Olympia überhaupt besitzen, wollte das Duo dieses Thema nicht so einfach abstreifen. „Um neun ein Spiel anzusetzen, wenn man nachts um eins die Zeit erst weiß, ist schon krass“, sagte Ludwig über die chaotischen Stunden vor dem Spiel. Zudem sei die Partie zunächst erst eine Stunde später angesetzt gewesen, am frühen Morgen habe es dann keinen Shuttle vom olympischen Dorf zur

Anlage gegeben
. „Es war eine Katastrophe. Wir haben dann nur noch drüber gelacht“, erzählte Ludwig. Trotz dieser Umstände trat das Duo aus Berlin in der Folge ziemlich souverän auf: 21:16 und 21:15 hieß es nach nur 37 Minuten vor knapp 15 000 Zuschauern an der Horse Guards Parade in Sichtweite des berühmten Riesenrads London Eye.

Insbesondere die langen und knappen Ballwechsel entschieden Goller/Ludwig fast alle zu ihren Gunsten. In der nächsten Runde treffen die zweimaligen Europameisterinnen am Sonntag auf Juliana Silva/Larissa Franca aus Brasilien. ] / ]Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar