Afrika : Außenseiter für WM qualifiziert

Nicht die etablierten Nationen Kamerun und Nigeria werden im nächsten Jahr in Deutschland zur WM zu Gast sein, sondern Ghana, Angola, Togo und die Elfenbeinküste.

Hamburg - Die Fußball-Nationalmannschaften von Ghana, Angola, Togo und der Elfenbeinküste haben sich zum ersten Mal für die Endrunde einer Weltmeisterschaft qualifiziert, Kamerun, Nigeria und der Senegal verpassten dagegen am letzten Spieltag der Afrika-Qualifikation die Teilnahme an der WM 2006 in Deutschland. Der fünfte Vertreter des Schwarzen Kontinents wurde am späten Abend zwischen Tunesien und Marokko ermittelt.

Angola gewann in Ruanda mit 1:0 und behauptete am letzten Spieltag die Tabellenführung in der Gruppe 4 vor dem punktgleichen Team aus Nigeria, das Simbabwe mit 5:1 bezwang. Fabrice Akwa (58.) erzielte in Kigali das entscheidende Tor, das Angola das WM-Ticket bescherte. Nigeria half der gleichzeitige Kantersieg in Abuja durch Treffer von Obafemi Martins (40./68.-Foulelfmeter), Yusuf Ayila (53.), Nwankwo Kanu (84.) und Osase Odemwengie (90.) nichts mehr. Die «Super Eagles» verpassten erstmals seit 1990 die WM-Teilnahme.

Ghana sicherte sich sein WM-Debüt durch einen 4:0-Sieg auf der Inselgruppe Kap Verde. Dank der Tore von Sulley Muntari (4./39.), Asamoah Gyan (74.) und Gordon Attram (88.) verteidigten die Ghanaer die Tabellenspitze der Gruppe 2 vor der Demokratischen Republik Kongo und dem enttäuschenden WM-Gastgeber von 2010 aus Südafrika.

In Gruppe 1 rettete Togo durch den 3:2-Sieg in Brazzaville gegen Kongo die Tabellenführung und sicherte sich damit seine WM-Premiere. Zwei Tore von Toure Kader Gougbadja (62./70.) brachten die Togolesen nach einem 1:2-Rückstand noch auf die Siegerstraße. Durch den Erfolg des WM-Neulings wurde der 3:0-Sieg von Senegal gegen Mali am letzten Spieltag wertlos. Henri Camara (19./66.) und El-Hadji Diouf (23.) erzielten in Dakar die Tore für das Team, das bei der WM 2002 in Japan und Südkorea bis ins Viertelfinale vorgedrungen war und nun zum Zuschauen gezwungen ist.

Mit dem 3:1-Sieg in Omdurman gegen Sudan zog die Auswahl der Elfenbeinküste im letzten Moment noch an Kamerun vorbei und sicherte sich als Sieger der Gruppe 3 sein WM-Ticket. Akale (23.), Didier Drogba (53.) und Dindane (78.) erzielten die Tore. Kameruns «unbezähmbare Löwen» verspielten ihre sechste WM-Teilnahme durch ein 1:1 gegen Ägypten in Jaunde. Nach dem 1:0 von Rodolph Douala (21.) und dem Ausgleich durch Mohamed Shawky (80.) vergab das früher vom Deutschen Winfried Schäfer betreute Team Kameruns in der Nachspielzeit einen Elfmeter und damit die WM-Fahrkarte. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben