Sport : Afrika-Cup: Chelsea-Star stützt Vogts

Accra - Enttäuscht lief Berti Vogts durch die Katakomben des Stadions von Accra. Die immer wieder an ihn gerichtete Frage ließ der Fußball-Nationaltrainer Nigerias unbeantwortet. „Werden Sie zurücktreten?“, wollten die Journalisten wissen. Doch der frühere deutsche Bundestrainer will nach dem unerwartet frühen Ausscheiden beim Afrika-Cup in Ghana seine berufliche Zukunft reiflich überdenken. „Die Entscheidung, wie es weitergeht, treffe ich ganz alleine, wenn ich in Deutschland bin. Ich habe einen Vertrag bis 2010, aber ich treffe die Entscheidung in aller Ruhe in Deutschland“, sagte Vogts.

Hartnäckig halten sich die Spekulationen, dass Vogts die Entscheidung abgenommen wird – trotz der Treuebekenntnisse des nigerianischen Verbandspräsidenten Sani Lulu. Eine Fortsetzung des Vogts-Engagements widerspräche nach dem enttäuschenden Turnierverlauf afrikanischer Fußball-Logik. Unerwartete Unterstützung bekam Vogts aber von einem seiner Starspieler. „Es liegt nicht am Trainer. Wir haben gute Spieler und hätten mehr aus uns herausholen müssen“, sagte Chelsea-Legionär John Obi Mikel.

Titelverteidiger Ägypten hat derweil mit einem 2:1-Sieg gegen Angola das Halbfinale erreicht. Amr Hasan Zaky schoss noch vor der Pause das Siegtor. Ägypten trifft nun im Halbfinale auf die Elfenbeinküste um Didier Drogba. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben