Afrika-Cup : Verband lehnt Turnier-Verschiebung ab

Der afrikanische Fußballverband CAF hat den Antrag von Gastgeber Marokko auf Verschiebung des Afrika-Cups wegen der Ebola-Epidemie abgelehnt. Das teilten die Organisation am Samstag auf ihrer Homepage mit.

Marokko hatte am Freitag aus Furcht vor einer Ausweitung der Krankheit Ebola um einen neuen Termin gebeten. Vom 17. Januar bis 8. Februar 2015 ist das nordafrikanische Land Ausrichter des Turniers. Ebola fordert derzeit in Westafrika zahlreiche Opfer.

Am stärksten sind die Länder Guinea, Liberia und Sierra Leone betroffen. Die CAF kündigte allerdings an, den Antrag in der nächsten Sitzung ihres Exekutivkomitees am 2. November in Algier zu behandeln. Einen Tag später soll es ein Treffen von Verbands-Vertretern mit CAF-Präsident Issa Hayatou an der Spitze und der marokkanischen Seite in Rabat geben.

Der Kontinental-Verband verwies darauf, dass er sich mit Beginn der Qualifikations-K.o.-Spiele zum Afrika-Cup im vergangenen April auf die gesundheitlichen Risiken durch den Ebola-Virus eingestellt habe und „konsequent Vorsorge unter Berücksichtigung der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und verschiedenen medizinischen Experten betrieben hat“. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben