AHORNBlätter (17) : Das Müsli macht’s

Wolfram Eilenberger hat sich diesmal kritisch mit dem Thema "Olympiawerbespots im kanadischen Fernsehen" auseinander gesetzt - und dabei ist ihm etwas aufgefallen.

Wolfram Eilenberger
322464_0_ce633c54.jpg

„Tatsache ist nun einmal: Wir haben hier in Kanada mehr Quadratmeter supergeile Natur pro Person als jedes andere Land der Welt!“ Mit diesen Satz beginnt der Olympiawerbespot der größten kanadischen Biermarke. Ich habe ihn in den vergangenen vierzehn Tagen gewiss mehr als hundert Mal gesehen.

Unangefochtene Spitze in meiner persönlichen Werbe-Wertung ist allerdings ein Spot des Lebensmittelkonzerns President’s Choice. Darin erklärt ein wahnsinnig sympathischer Mann (der dem jungen Howard Carpendale ähnlich sieht), dass President’s Choice der offizielle Lebensmittellieferant der kanadischen Ski-Alpin-Teams ist, worauf man mehrere Abfahrer und Abfahrerinnen munter Müsli schlabbern sieht. Dann kommt wieder der Mann ins Bild, strahlender Himmel, Pulverschnee. Im Hintergrund sausen Crazy Canucks vorbei. Er sagt: „Und wenn unsere Athleten gewinnen, klar, dann lassen auch wir uns dafür loben. Aber nicht zu viel. Schließlich sind wir Kanadier.“ Supersympathisches Grinsen – und aus. Das Müsli habe ich mir natürlich gleich besorgt. Einsame Klasse, ehrlich, aus besten kanadischen Zutaten. Kein Vergleich zu dem Vollkornschrot, den ich aus Deutschland kenne.

Jetzt gibt es an dieser Geschichte nur ein klitzekleines Problem: Das kanadische Alpin-Team hat keine Medaille gewonnen. Keine einzige. Hundsmiserabel waren die. So schlecht wie noch nie. Trotzdem lässt der Konzern den Spot unbeirrt weiter senden. So eine Einstellung zum Produkt lobe ich mir. Am Müsli ist das Team nämlich nicht gescheitert!

Was ich eigentlich sagen will: Ich glaube mittlerweile mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit angeben zu können, was die deutschen Ski-Alpin-Damen hier die letzten zwei Wochen zum Frühstück gegessen haben. Und nur als kleiner Tipp: Nutella war es nicht.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben