AHORNBlätter (5) : Wahre Helden

Diesmal erlebt Wolfram Eilenberger im Laden seiner Lieblings-Buchhändlerin eine typisch kanadische Überraschung.

Wolfram Eilenberger
322464_0_ce633c54.jpg

Gold für Kanada! Gold! Gold! Gold! Der allererste Olympiasieg auf heimischem Boden! Dieser Alexandre Bilodeau ist jetzt ein wahrer Nationalheld, auf ewig Teil der kanadischen Geschichte – er und seine Buckelpiste auf Cypress Mountain!

„Ohne jeden Zweifel“, bestätigt meine Lieblingsbuchhändlerin auf Torontos Bloor Street West. Wie alle guten Buchhändlerinnen hat sie gelernt, so zu tun, als interessiere sie sich tatsächlich für die Gedanken ihrer Kunden. Aber wo wir gerade von bedeutenden Kanadiern sprächen, es gebe da eine hervorragende neue Biografiereihe mit dem Titel „Extraordinary Canadiens“. „Ach, wirklich?“, frage ich mäßig begeistert, denn ich besitze bereits drei Wayne-Gretzky-Biografien, und so furchtbar spannend ist das Leben des „Great One“ dann auch wieder nicht. Die neue Reihe sei den prägenden Gestalten der kanadischen Geschichte gewidmet, also den wahrhaft großen Politikern, Schriftstellern und Künstlern des Landes. Besonders reizvoll sei dabei, dass diese Biografien verstorbener Kanadier von sehr bedeutenden noch lebenden Kanadiern verfasst würden. Schon stehen wir vor dem Sonderregal: „Big Bear“, by Rudy Wiebe. „Norman Bethune“, by Adrienne Clarkson. „L.M. Montgomery“, by Jane Urquhart. Nie gehört. Nicht einen davon.

Ganz rechts die jüngste Publikation der Reihe: „Glenn Gould“, by Mark Kingwell. Immerhin, der Name Gould sagt mir was, der wohl größte Pianist des vergangenen Jahrhunderts. „Herr Gould war ein sehr schwieriger Kunde“, erinnert sich meine Buchhändlerin. „Kam hier immer mit Mantel, Wollmütze und Handschuhen rein, auch im Sommer.“ Aha, interessant.

Sogar den Autor dieser Biografie kenne ich: Mark Kingwell. Er ist ein Kollege von mir. Philosoph. Bei unserem letzten Treffen auf den Unifluren trug er kakifarbene Bermudashorts sowie ein schwarzes T-Shirt, welches ihn als Fan einer einheimischen Hardrockband auswies. Das war Mitte Dezember. Sie sind wirklich außergewöhnlich, diese Kanadier. Und jeden Tag wieder für eine Überraschung gut.


Wolfram Eilenberger ist Philosoph, Schriftsteller und langjähriger Kolumnist des Tagesspiegel ("Live aus dem Elfenbeinturm"). Er lebt, schreibt und lehrt in Toronto, Kanada und schreibt im Wechsel mit Benedikt Voigt die Kolumne "AHORNBlätter".

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben