Aktienmarkt : ManU an der Börse in New York

Manchester-United-Eigentümer verkaufen acht Millionen Club-Aktien

Die amerikanischen Eigentümer von Manchester United wollen weitere Anteile an dem englischen Erstligisten an der New Yorker Börse verkaufen und so 150 Millionen Dollar (etwa 112 Millionen Euro) einnehmen. Die Familie Glazer biete acht Millionen Aktienanteile mit reduziertem Stimmrecht zum Verkauf an, teilte der englische Erstligist am Mittwoch mit. Das entspreche etwa fünf Prozent des Unternehmens. Danach würden den Glazers noch ungefähr 85 Prozent der Aktienanteile am Club gehören.

Die Glazers hatten bereits beim Börsengang von Manchester United im Jahr 2012 rund zehn Prozent ihrer Anteile verkauft. Seit dem Tod von Malcolm Glazer vor zwei Monaten führen seine sechs Kinder die Geschäfte. Malcolm Glazer hatte 2005 die Geschäftsübernahme von ManUnited für etwa 1,2 Milliarden Euro geführt und die für den Kauf notwendigen Darlehen auf den Verein abgewälzt. Er und seine Nachfolger sind deshalb bei vielen Fans verhasst.

Die „Red Devils“ sind gerade auf US-Tour mit ihrem neuen Trainer Louis van Gaal. Der vorherige Nationalcoach der Niederlande soll die Mannschaft wieder zu Erfolgen führen, die vergangene Saison beendete der ehemalige Champions-League-Sieger als Tabellensiebter - das schlechteste Ergebnis der Clubhistorie. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar