Sport : Alaves - Kaiserslautern: Video gucken und Spieler zählen

Oliver Trust

Bevor sie ins Flugzeug geklettert sind, hat Teamchef Andreas Brehme das gemacht, was er seit Wochen macht: sein Personal im Geiste sortiert und gezählt. Wer darf spielen, wer kann überhaupt spielen, und welcher Amateur braucht noch einen Stempel vom Deutschen Fußball Bund oder der Uefa, um für die Profis des 1. FC Kaiserslautern antreten zu dürfen? Sie sind, wohl auch wegen der vielen Ausfälle, mit eher leisen Tönen eingestiegen. Viel mehr bleibt ihnen nicht übrig. 1:4 am vergangenen Wochenende gegen Dortmund und im Halbfinale des Uefa-Cups mit CD Alaves (heute, 21.15 Uhr, live im ZDF) ein Gegner, "von dem ich überhaupt nichts weiß", wie Libero Mario Basler sagte.

Vom Finale wollen sie nicht reden. Noch nicht. Irgendwie haben die Pfälzer begriffen, dass sie Wochen über ihre Verhältnisse gespielt haben. Bis zum Spiel gegen die Borussia. Das Uefa-Cup-Finale findet in Dortmund statt, "in Deutschland gegen Barcelona oder Liverpool zu spielen, das wäre ein Traum", sagte Basler und fuchtelte sofort beschwichtigend mit der Hand. "Aber wir sind ja wieder auf dem Boden der Tatsachen." Die Niederlage gegen Dortmund war laut Brehme "in zehn Minuten abgehakt". Ein paar Spielszenen auf Video sprachen für sich.

Zumal Brehme die Spieler ausgehen. Tomas Klos und Nenad Bjelica sind im Uefa-Cup nicht spielberechtigt. Youri Djorkaeff ist ebenso verletzt wie Andreas Buck. Wenigstens kann Harry Koch die Abwehr wieder stärken. Diesmal dürfen es nicht wieder vier Gegentore sein.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben