Alba Berlin : Der Vizemeister ist müde

Albas nächster Gegner Bonn steckt im Formtief. Die Mannschaft von Michael Koch hat zuletzt dreimal in Folge verloren.

Lars Spannagel
255779_0_2f95258a.jpg
Michael Koch

Berlin - Vom letzten Besuch in der Basketballhalle von Bonn brachten die Spieler von Alba Berlin ein nettes Souvenir mit nach Hause: den deutschen Meisterschild. Am 17. Juni 2008 rangen die Berliner im vierten Spiel der Finalserie die Baskets Bonn 88:79 nach Verlängerung nieder, am Sonntag sind sie als Tabellendritter wieder beim aktuellen Vierten der Bundesliga zu Gast. Doch im Gegensatz zum vergangenen Sommer, als sich die Bonner mit großem Selbstbewusstsein durch die Play-offs und bis ins Finale kämpften, hat die Mannschaft von Trainer Michael Koch derzeit einige Probleme.

Die vergangenen drei Spiele haben die Baskets allesamt verloren, weder in den Euro-Challenge-Partien im französischen Cholet und dem belgischen ’s-Hertogenbosch noch in der Bundesliga in Oldenburg konnte der Vizemeister überzeugen, beim deutlichen 63:83 in Belgien verließen die mitgereisten Bonner Fans bereits Minuten vor Spiel ende die Halle. Nach den zwei Niederlagen ist Bonn Gruppenletzter in der Euro-Challenge. „Mental müde“ sei sein Team zuletzt gewesen, sagte Koch. Albas Geschäftsführer Marco Baldi glaubt allerdings nicht, dass diese Müdigkeit heute eine Rolle spielen wird: „Zu Hause ist Bonn eine Macht, außerdem hat Koch das Spiel zur Revanche für das letztjährige Endspiel ausgerufen.“ Und überhaupt: „Gegen Alba hat niemand in der Bundesliga ein Motivationsproblem.“

Besonders der am Knie verletzte Center John Bowler hatte den Bonnern zuletzt gefehlt, heute wird der Publikumsliebling in ausverkaufter Halle erstmals wieder auflaufen. Ein weiterer Grund für Alba, den angeschlagenen Vizemeister nicht zu unterschätzen. Lars Spannagel

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben