• Alba Berlin - FC Bayern München: Alba geht mit Wucht ins Spitzenduell gegen Bayern

Alba Berlin - FC Bayern München : Alba geht mit Wucht ins Spitzenduell gegen Bayern

Ein "Kampfspiel" erwarten Albas Basketballer und Trainer Obradovic heute gegen den FC Bayern. Das Selbstvertrauen aus der Euroleague soll den Berlinern auch im Duell mit dem Spitzenklub aus München helfen.

Sieht sein Team wieder mit Selbstvertrauen vor dem Topspiel gegen Bayern München: Alba-Trainer Sasa Obradovic. Foto: imago
Sieht sein Team wieder mit Selbstvertrauen vor dem Topspiel gegen Bayern München: Alba-Trainer Sasa Obradovic.Foto: imago

Niels Giffey hat erst ein einziges Mal in seinem noch jungen Profileben gegen den FC Bayern München gespielt. Der 23-Jährige weiß aber, was ihn und seine Kollegen von Alba Berlin am heutigen Sonntag erwartet. „Gegen die Bayern ist es immer ein Kampfspiel“, sagt Giffey. „Die Leute freuen sich drauf, wir freuen uns drauf – und ich glaube, die Bayern freuen sich auch drauf.“

Seit Freitagabend haben Alba Berlins Basketballer noch eine ganze Reihe von Gründen mehr, um dem Spitzenspiel der Bundesliga in der Arena am Ostbahnhof entgegenzufiebern. Gegen den Französischen Meister Limoges traten die Berliner bei ihrem 89:66-Sieg in der Euroleague derartig dominant auf, dass sie den heutigen Sprungball um 17 Uhr wohl kaum erwarten können, auch wenn der Einsatz von Reggie Redding wegen einer Knieprellung fraglich ist.

Gegen Limoges zeigte Alba wieder Selbstvertrauen

Trainer Sasa Obradovic sagte, der Sieg sei besonders für die Atmosphäre im Team gut, „wir hatten ja ein bisschen Selbstvertrauen verloren“. Davon war gegen Limoges nichts zu spüren. So trafen etwa die Aufbauspieler Alex Renfroe und Cliff Hammonds fünf ihrer sechs Dreipunktewürfe, Giffey kam allein auf vier Treffer bei sechs Versuchen. „Limoges wollte Renfroe und Hammonds werfen lassen – aus meiner Sicht ist das keine besonders gute Idee“, sagte Obradovic.

Unter dem Korb bewies Jamel McLean wieder einmal, dass Alba schon lange nicht mehr einen derartig wuchtigen und explosiven Profi in seinen Reihen hatte. Es wird interessant sein, mit welcher Strategie Bayern-Coach Svetislav Pesic McLean stoppen will – ein passender Spielertyp fehlt dem Serben in seinem Kader. Power Forward Dusko Savanovic ist eher ein kreativer und trickreicher Spieler denn ein Muskelpaket. Aber auch Pesic wird seine Lehren aus Albas Auftritt gegen Limoges ziehen – und seinen Spielern auch noch einmal den besonderen Reiz der Partien gegen seinen ehemaligen Klub, das Duell Meister gegen Vizemeister, dargelegt haben.

0 Kommentare

Neuester Kommentar