Alba Berlin : Härten mit Höhepunkt

Beim Sieg in Oldenburg zeigt sich Alba abgeklärt - und kann am Samstag den Einzug ins Halbfinale per "Sweep" perfekt machen.

von
Albas Berlins Trainer Muli Katzurin stellt noch einmal die zupackende Art der Oldenburger in Spiel zwei nach.
Albas Berlins Trainer Muli Katzurin stellt noch einmal die zupackende Art der Oldenburger in Spiel zwei nach.Foto: dpa

Bei Yassin Idbihi überwog die Überraschung – und nicht der Schmerz. Bei Alba Berlins 80:77-Sieg in Oldenburg hatte der Berliner Center am Mittwochabend einen kleinen Zusammenstoß mit seinem Gegenspieler Oliver Stevic, der die Atmosphäre in der Halle anheizte. „Ich habe gefoult, ein hartes Play-off-Foul“, sagt Idbihi. „Dann habe ich mich umgedreht und bekomme von ihm mit dem Ellenbogen einen Schlag-Schubser gegen die Brust.“ Die Szene sorgte für einen kleineren Tumult auf dem Feld, das Spiel wurde in der Folge äußerst hitzig und eng, am Ende ging Alba in der Serie „Best of five“ aber mit 2:0 in Führung und kann mit einem Heimsieg am Samstag (18.30 Uhr, live bei Sport1) ins Halbfinale einziehen.

Albas Team-Manager Mithat Demirel zog vor allen Dingen zwei Lehren aus dem umkämpften Dienstagabend. „Wir werden nicht jedes Spiel in den Play-offs mit 30 Punkten gewinnen“, sagte Demirel. „Und wir haben gesehen, was alles passieren kann.“ Bis zur umstrittenen Szene zwischen Idbihi und Stevic, für die beide Spieler mit einem Unsportlichen Foul belegt wurden, habe Alba das Spiel kontrolliert. Am Ende gelang es den Berlinern nur knapp, den wichtigen zweiten Sieg mitzunehmen. „Es war das schwere Spiel, das wir erwartet haben, zum Teil sehr aggressiv“, fasste Albas Trainer Muli Katzurin das Geschehen zusammen. „Wir haben am Ende Charakter gezeigt.“

Auch Demirel lobte die Einstellung der Berliner: „Es ist der richtige Weg, sich nicht beirren zu lassen und als Team zusammenzubleiben.“ Insgesamt 47 Fouls tauschten beide Mannschaften aus, Höhepunkt der Härte war der Ellenbogenschlag des Oldenburgers Stevic. Idbihi konnte am Tag danach aber schon wieder über die Konfrontation lachen, einen blauen Fleck, geschweige denn eine Verletzung, hatte er ohnehin nicht davongetragen. Stevic wird sich am Sonnabend im dritten Spiel der Serie wohl trotzdem einiges vom Berliner Publikum anhören müssen. Alba will bei der Basketball-Bundesliga (BBL) nachhaken, BBL-Sprecher Dirk Kaiser sagte, man werde „da sicher noch mal einen Blick drauf werfen, wenn uns die Szene denn vorliegt“. Eine Sperre droht dem Oldenburger aber nicht, die Tatsachenentscheidung der Schiedsrichter gilt. Für Yassin Idbihi ist das kein Problem. „Ich bin nicht sauer“, sagte der 27-Jährige. „Was auf dem Feld passiert, bleibt auf dem Feld.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar