Sport : Alba denkt wieder an die Bundesliga

Endspurt für Play-offs startet heute in Göttingen

von
Der Vogel bleibt draußen. Alba konzentriert sich auf die Bundesliga. Foto: Heinrich
Der Vogel bleibt draußen. Alba konzentriert sich auf die Bundesliga. Foto: HeinrichFoto: Kai-Uwe Heinrich tsp

Berlin - Konstantin Lwowsky hatte eine gute Nachricht zu verkünden, die niemand in der Umkleidekabine der Fernando-Buesa-Arena von Vitoria hören wollte. Direkt nach Albas 77:70-Sieg gegen Bilbao im Eurocup-Halbfinale wollte Alba Berlins Kotrainer am vergangenen Samstag seine Umgebung darüber informieren, dass der härteste Ligakonkurrent Oldenburg gerade überraschend in Tübingen verloren hatte. „Das ist mir jetzt so was von egal“, entgegnete Albas Sportdirektor Henning Harnisch knapp. Es gab Wichtigeres an jenem Abend für die Berliner Basketballer. Jetzt, eine Woche später, würde Lwowsky mit seiner Meldung wohl auf offenere Ohren stoßen: Das Thema Europapokal ist abgehakt für Alba, in den verbleibenden drei Saisonspielen geht es darum, sich eine gute Ausgangsposition für die Play-offs zu verschaffen. Der Endspurt beginnt am heutigen Sonntag um 18 Uhr im Auswärtsspiel bei der BG Göttingen.

In der Tabelle sind die Berliner im Moment sogar auf den vierten Platz hinter den punktgleichen Göttingern zurückgefallen, haben allerdings ein Spiel weniger absolviert. Den Spitzenreiter und Titelverteidiger Oldenburg kann Alba nicht mehr aus eigener Kraft einholen, am Freitag gaben sich die Oldenburger beim 71:46-Sieg gegen den Mitteldeutschen BC keine Blöße. Auch Göttingen setzte sich am Freitag gegen einen Play-off-Aspiranten durch: Das Team von Coach John Patrick – gerade zum „Trainer des Jahres“ in der Bundesliga gewählt – lag gegen Bremerhaven bereits zur Halbzeit 65:38 vorn und gewann am Ende 100:72. Taylor Rochestie, schon bei Göttingens 86:82-Hinspielsieg in Berlin in starker Form, stellte mit 35 Punkten einen neuen Vereinsrekord auf. Bremerhaven ist Albas nächster Gegner im Heimspiel am Mittwoch, die reguläre Saison endet für die Berliner am Samstag darauf gegen Ludwigsburg.

„Unser Ziel bleibt natürlich der erste Platz“, sagt Luka Pavicevic. Albas Trainer räumt aber ein, dass es nicht leicht wird, nach dem Eurocup-Abenteuer in Vitoria zurück in den Bundesliga-Alltag zu finden: „Wenn eine solch lange Reise so aufregend zu Ende geht, dann stellt sich danach fast zwangsläufig erst einmal eine gewisse Leere ein.“ Immerhin kann Pavicevic im 53. Saisonspiel auf alle zuletzt angeschlagenen Spieler zurückgreifen.

Für die Göttinger steht das EuropapokalHighlight noch an: Patricks Team steht am kommenden Wochenende als Gastgeber im Final Four der Euro-Challenge, des drittwichtigsten Europapokals. In dieser Hinsicht zumindest ist Alba dem heutigen Gegner bereits einen Schritt voraus.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben