Sport : Alba findet langsam zu alter Form und gewinnt 71:60 in Bonn

Berlin - Alba Berlins Basketballer scheinen auf dem besten Weg zu sein, ihr temporäres Formtief zu überwinden. Keine 48 Stunden nach der starken Leistung bei der 72:77-Niederlage bei Real Madrid gewannen die Berliner am Sonntag mit 71:60 (48:31) bei den Baskets Bonn und beendeten damit ihre Negativserie von vier Auswärtsniederlagen in der Bundesliga in Folge. Besonders in der ersten Halbzeit dominierte Alba das Spiel und hatte den Tabellensiebten komplett unter Kontrolle. „In der ersten Hälfte haben wir unser Spiel voll durchgezogen, waren aggressiv, konzentriert und sehr geduldig im Angriff“, sagte Albas Sportdirektor Mithat Demirel. „Solche Erfolgserlebnisse braucht man, um aus der schwierigen Phase zu finden, in der wir zuletzt gesteckt haben.“

Trotz der kurzen Pause nach dem Euroleague-Auftritt am Freitag in Madrid präsentierten sich die Berliner in Bonn zunächst keineswegs erschöpft. Als überzähliger ausländischer Profi pausierte diesmal der gegen Real schwache und leicht angeschlagene Nihad Djedovic. Ohne den Bosnier setzte sich Alba schnell ab, auch ein Technisches Foul vom Berliner Trainer Sasa Obradovic brachte die Gastgeber nicht besser ins Spiel. Angeführt von Deon Thompson (21 Punkte, 13 Rebounds) und Dashaun Wood (16 Punkte) ging Alba Ende der ersten Hälfte mit bis zu 19 Zählern in Führung.

Nach dem Seitenwechsel allerdings leisteten sich Obradovics Spieler zu viele Ballverluste, die Angriffe seiner Mannschaft gerieten ins Stocken. Im dritten Viertel gelang Alba mehr als sechs Minuten lang kein Punkt, Bonn kämpfte sich zurück ins Spiel. Ihr kleiner Zwischenspurt schien die Gastgeber zu beflügeln – die Berliner gaben das Spiel aber nicht völlig aus der Hand. Näher als auf acht Punkte gut drei Minuten vor Spielende ließ Alba Bonn nicht mehr herankommen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben