Sport : Alba gewinnt in Braunschweig 92:77

75 Minuten nur dauert die Zugfahrt von Berlin nach Braunschweig. Doch schon am Dienstag traten die Basketballer von Alba Berlin die Reise an, übernachteten und trainierten in Braunschweig, ehe sie gestern Abend dort das Pokalachtelfinale gegen Stadtsport bestritten. Nichts sollte schief gehen im Spiel beim Vorletzten der Basketball-Bundesliga, schließlich sind die Berliner in der Euroleague bereits ausgeschieden und liegen im Titelkampf nur auf Rang drei. Die intensive Vorbereitung lohnte sich: Alba zog mit dem 92:77 (44:27) ins Viertelfinale ein.

Eine Schmach wie in der vorigen Saison blieb dem Meister erspart. Damals war Alba früh am damaligen Zweitligisten Tübingen gescheitert. Ein starker Gegner bleibt Alba auf dem Weg zum Pokalsieg erspart: Köln verlor in Gießen 73:91. Im Viertelfinale stehen dagegen Bonn, Frankfurt, Leverkusen, Trier, Oldenburg und Würzburg.

Nach dem ersten Viertel war in Braunschweig alles entschieden - da führte Alba 29:12. Topscorer waren Braunschweigs Demond Mallet (29) und Albas Wendell Alexis (25). Morgen sitzt die Mannschaft wieder im Zug nach Braunschweig. Am Sonnabend treffen beide Teams in der Bundesliga erneut aufeinander.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben