Sport : Alba hofft auf Schultzes Dreier

von
Foto: dpa
Foto: dpaFoto: picture-alliance/ dpa

Berlin - Die Vorbereitungen laufen in Endlosschleife. Genauer gesagt, auf einem Flachbildschirm in der Alba-Kabine. Das Trainerteam hat dort die Lieblingsbewegungen der Basketballer von Krasnye Krylia Samara aneinandergeschnitten. Seinen Gegenspieler für das heutige Eurocup-Heimspiel (20 Uhr, Arena am Ostbahnhof) hat sich Sven Schultze noch nicht ausgeguckt. Er wartet die Teambesprechung ab, außerdem kennt er seine Rolle. „Ich komme von der Bank, wenn die Mannschaft einen Energieschub braucht“, sagt der 32-Jährige, der nach einem schweren Start mittlerweile bei Alba angekommen ist. Im letzten Ligaspiel in Gießen traf er fünf von sechs Dreiern und war mit 15 Punkten erstmals Topscorer der Berliner.

In Liga und Eurocup traf er bisher zehn von 15 Dreipunktewürfen, eine überragende Quote. „Wenn es einmal läuft, dann ist der Wurf eine meiner Stärken“, sagt Schultze. Der 2,06-Meter-Mann profitiert aber auch von den Systemen des Trainers. Bei Luka Pavicevic muss ein Power Forward gut von außen zielen können, denn dort erhält er viele freie Würfe. „Das war sicher auch einer der Gründe, zu Alba zu kommen“, sagt Schultze. Ein anderer war Heimweh: Nach fünf Jahren in Italien und Griechenland wollte er zurück nach Berlin, wo er schon von 1998 bis 2002 spielte. Doch in der Qualifikation für die Europaliga verdrehte sich der 102-malige Nationalspieler zunächst das Knie, dann zerrte er sich die Adduktoren.

Den Saisonstart verpasste er, nur langsam kam er wieder auf Spielminuten. Der Trainer lobt seine Geduld: „Das mag ich an Sven. Er pocht nicht auf eine Position, sondern arbeitet sich seinen Weg zurück ins Team.“ Und so ist Schultze rechtzeitig fit zum Spiel gegen den vermutlich stärksten Gruppengegner Samara, der fünf ehemalige NBA-Spieler in seinen Reihen hat und „durch den jetzigen Trainerwechsel nochmal an Aggressivität und Energie gewonnen hat“, wie Luka Pavicevic sagt. Doch dank Sven Schultze kommen auch bei Alba wieder Energieschübe ins Spiel. Dominik Bardow

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben