Sport : Alba hofft trotz Handball auf viele Fans

-

Berlin - Auch Henning Harnisch begeistert sich für Handball. „Ich habe sehr großen Spaß daran“, sagt der Teammanager von Alba Berlin. Trotzdem wird er sich nicht das heutige Endspiel der Handball-Weltmeisterschaft im Fernsehen ansehen, denn im Spielplan der Basketball-Bundesliga ist nahezu zeitgleich (17 Uhr, live bei Premiere) die Bundesliga-Partie Alba Berlin gegen Ratiopharm Ulm vorgesehen. Harnisch glaubt, dass er in der Max-Schmeling-Halle nicht alleine bleiben wird: „Es gibt noch Leute, die sich für Basketball entscheiden.“

Fragt sich, wie viele. „Das ist schwer einzuschätzen“, sagt Henning Harnisch, „es können nur 4800 sein, es können aber auch 6000 werden.“ Wer auf Handball verzichtet, bekommt mit dem Tabellenachten Ulm eine Mannschaft zu sehen, die ihre letzten vier Spiele in der Bundesliga gewonnen hat. Und die in Jeff Gibbs einen kuriosen Spieler in ihren Reihen hat. Der Amerikaner misst 1,88 Meter, spielt aber als Power Forward auf einer Position, auf der sich im Basketball normalerweise die Zwei-Meter-Männer tummeln. Und ist mit 9,6 Rebounds pro Spiel sogar bester Rebounder der Bundesliga. Wer sich aber darüber hinaus noch für Handball interessiert, für den kündigt Harnisch einen Service an: „Ich denke, dass der Hallensprecher die Zwischenstände durchsagen wird.“ ben

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben