Sport : Alba schlägt alle

Berlins Basketballer siegen auch in Gießen

-

Gießen (Tsp). Der deutsche Basketball- Meister Alba Berlin dominiert den nationalen Wettbewerb. Nach dem knappen Europaliga-Sieg gegen den französischen Verein EB Pau-Orthez gewannen die Berliner am Samstagabend auch ein Nachholspiel bei Avitos Gießen. Nun gehen sie ohne Punktverlust in die zweiwöchige Bundesliga-Pause.

Auch ohne die verletzten Nationalspieler Jörg Lütcke und Henrik Rödl siegten die Gäste klar mit 92:72 (42:36). „Nach dem schweren Spiel gegen Pau-Orthez haben wir eine gute Mannschaftsleistung gezeigt und verdient gewonnen“, sagte Alba-Trainer Emir Mutapcic. In der hektischen Partie vor 3150 Zuschauern in der ausverkauften Gießener Sporthalle Ost behielten die Gäste das Spiel jederzeit im Griff und hatten mit der unsicheren Leitung der Schiedsrichter mehr Mühe als mit den Gießenern. Die Berliner standen in der Verteidigung sicher und präsentierten sich als ausgeglichene Mannschaft, wogegen die Gastgeber nicht wussten, auf welchen Werfer sie sich konzentrieren sollten.

In einer über lange Strecken zerfahrenen Partie führte Alba schon nach fünf Minuten 13:7, sieben Punkte dazu steuerte Quadre Lollis bei. Doch ein gemütlicher Abend wurde es vorerst nicht für die Gäste – nach dem ersten Viertel lag Alba plötzlich 18:20 zurück. Mithat Demirel, der für den schnell mit zwei Fouls vorbelasteten DeJuan Collins ins Spiel kam, brachte sein Team mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen wieder in Front. Zur Halbzeit hatten sich die Berliner eine Sechs-Punkte-Führung erspielt.

Alba agierte im dritten Durchgang so souverän (57:43), dass Trainer Emir Mutapcic Nachwuchsspieler Guido Grünheid einwechselte. Als der 20-Jährige gegen Gießens James Hamilton nachtrat, wurde die Partie hektisch. Doch Albas Sieg war nie in Gefahr, das vierte Viertel geriet nach einer 10:0-Serie von Alba zum Trainingsspiel. Beste Werfer bei Berlin waren Lollis (20 Punkte/10 Rebounds) und Jovo Stanojevic (19/9).

Für Gießen wird es dagegen nach diesem Spiel eng. Der Verein hat erst ein Spiel in der Basketball-Bundesliga gewonnen, einen Spieler – Roman Horvat – wegen mangelnder Leistung rausgeschmissen und gerade erst einen neuen Spielmacher verpflichtet, der noch integriert werden muss.

In den kommenden zwei Wochen steht nun eine Länderspiel-Pause an. Die deutsche Nationalmannschaft bestreitet drei Spiele in der EM-Qualifikation. Gegner sind am kommenden Mittwoch in Dublin Irland, am Samstag in Dessau das Team aus Zypern sowie am 27. November in Sarajevo die Auswahl Bosnien-Herzegowinas.

0 Kommentare

Neuester Kommentar