Sport : Alba sucht in Hagen die Identität

Berlin - Als diplomierter Psychologe hat Gordon Herbert Erfahrungen mit Identitätsstörungen. „Es war nur ein Spiel“, sagt Alba Berlins Trainer zum ersten Saisonsieg am Mittwoch in Braunschweig, „aber auf den ersten 20 Minuten können wir aufbauen und eine Identität herstellen als ein Basketballteam.“ Am besten schon heute um 17 Uhr bei Phoenix Hagen. „Hagen ist schwierig zu spielen, das ist eine gute Herausforderung für die Art, wie wir spielen wollen“, findet der Kanadier. Vor allem mental. „Wir haben die Wahl: Wir können auf der ersten Halbzeit in Braunschweig aufbauen oder wir können zufrieden sein und denken, dass wir ziemlich gut waren. Dann kommen wir nicht aggressiv und hart genug aus der Kabine.“

Zur neuen Identität gehören nun auch funktionierende Center. Torin Francis (15 Punkte, fünf Rebounds) und Yassin Idbihi (acht Punkte, fünf Rebounds) zeigten in Braunschweig einen Aufwärtstrend. „Wir haben am Montag besonders mit ihnen trainiert“, sagt Herbert. „Sie arbeiten sehr hart im Training. Wie ich schon einmal sagte, sind sie nicht unser Problem.“ Das Problem ist die fehlende Identität nach einem Sieg und einer Niederlage in der Liga: Ist Alba ein Früh- oder ein Fehlstarter? Hagen wird es zeigen. dob/nmu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben