Sport : Alba unterliegt Malaga 63:74, Avdalovic verletzt sich schwer

von

Berlin - Der sportliche Wert des Spiels war ohnehin gering, aber nach der Schlusssirene interessierte das Euroleague- Match dann überhaupt niemanden mehr. Alba Berlins 63:74 (35:36)-Niederlage gegen CB Malaga wurde zur Nebensache, denn Vule Avdalovic hatte sich anderthalb Minuten vor dem Ende, als das Spiel längst entschieden war, das Knie verdreht. Es sah nach einer schweren Verletzung aus. Seine Mitspieler mussten den Serben vom Feld tragen, der Basketballer wurde direkt ins Krankenhaus gebracht, eine Diagnose stand zunächst aus.

„Das ist bitter, dass sich Vule in so einem Spiel verletzt“, sagte Sven Schultze, der mit zwölf Punkten bester Werfer einer ersatzgeschwächten Mannschaft war. Ohnehin sei es schwer gewesen, da beide Teams vorab schon für die Top 16 qualifiziert waren. Die letzte Motivation fehlte ein wenig. „Wir haben uns aufgerappelt, aber am Ende zu viele Fehler gemacht.“

Alba führte vor 7816 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof früh 11:1. Die Berliner verteidigten anfangs aggressiver und holten mehr Rebounds als die Spanier, verloren jedoch zu oft unkonzentriert den Ball (22 Turnover insgesamt), Malaga blieb dran. Ohne Topscorer Deon Thompson (Bänderdehnung) und den erkälteten Spielmacher Heiko Schaffartzik durfte Neuzugang Derrick Byars bei Alba erstmals reichlich Spielpraxis sammeln, war mit elf Punkten in 28 Minuten zweitbester Werfer. Albas acht gesunde Spieler schienen allmählich die Kräfte zu verlassen, Malaga legte im dritten Viertel einen 18:2- Lauf hin. Die Gäste trafen immer besser, beim 58:69 fünf Minuten vor Schluss war Albas Rückstand erstmals zweistellig, das Spiel entschieden. „Wir haben nicht auf Euroleague-Niveau gespielt“, sagte Trainer Sasa Obradovic, „aber was uns jetzt wirklich beunruhigt, ist Vules Verletzung.“ Dominik Bardow

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar