Sport : Alba will in Trier endlich überzeugen

Berlin - Zu einer Krisensitzung haben Alba Berlins Geschäftsführer Marco Baldi und Sportdirektor Henning Harnisch die Spieler nicht zitiert in den vergangenen Tagen, es war auch nicht notwendig. Die Basketballprofis wussten selbst, was sie sich bei der 90:94-Heimniederlage gegen das Durchschnittsteam Ulm geleistet hatten. Und wer es nicht wusste, konnte es in der Zeitung nachlesen, deutliche Worte von Marco Baldi inklusive. „Wir müssen uns schleunigst daranmachen, die Probleme in der Verteidigung zu lösen. Mit dieser Intensität gewinnt man keinen Blumentopf“, hatte er gesagt.

Nur Trainer Luka Pavicevic knöpfte sich das Team vor, das laut Profi Aleksandar Nadjfeji den Frust vom vergangenen Samstag nicht mehr mit sich herumträgt. „Jetzt kommt ein neues Spiel. Wir müssen aus den Fehlern lernen. Der Coach hat nichts geändert, wir haben hart trainiert“, sagte er vor dem Auftritt des Tabellendritten der Basketball-Bundesliga heute Abend beim Vorletzten TBB Trier. Henning Harnisch hofft, dass es Alba diesmal gelingen wird, die Trainingsarbeit „im Spiel umzusetzen. Sonst bringt man sich um den Lohn. Wir wollen in Trier die passende Antwort finden.“

Die Gastgeber haben seit der Hinspielniederlage in Berlin (81:92) Trainer Joe Whelton durch Yves Defraigne ersetzt und mehrere neue Spieler geholt. Ein Heimsieg gegen Gießen und eine Niederlage erst nach Verlängerung in Göttingen haben den Trierern zuletzt wieder etwas Selbstvertrauen vermittelt. Das allerdings benötigen auch die Berliner, wollen sie nicht am kommenden Mittwoch im Pokal-Viertelfinale gegen Ulm die nächste Schmach erleben. ru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben