Sport : Albas Alltag heißt Quakenbrück

Berlin - Nachdem Alba den Einzug in die nächste Runde geschafft hatte, wollte sich Patrick Femerling gar nicht lange mit dem Basketball-Europapokal aufhalten. „Eurocup schön und gut, aber die Bundesliga ist unser täglich Brot“, sagte der Kapitän. „Und der Weg zu unseren Zielen führt über Artland.“ Die Dragons aus Quakenbrück sind heute um 20 Uhr, nur drei Tage nach den Italienern aus Caserta, der nächste Gegner in der Großarena am Ostbahnhof. Luka Pavicevic hat durchaus Respekt vor dem derzeitigen Ligafünften, der in den letzten beiden Jahren als Neunter jeweils knapp die Play-offs verpasst hat und mit dem früheren Alba-Center Ruben Boumtje Boumtje antritt. „Wir treffen auf eines der besten Teams der Bundesliga“, warnt Albas Trainer. Und Geschäftsführer Marco Baldi sagt: „Sie sind ein Team, das ein Spiel auch mal mit 30 Punkten gewinnen kann, und dann im nächsten überraschend verliert.“ Die Berliner hoffen, dass Quakenbrück am Freitag eher einen Tag der letzteren Sorte erwischt. dob

0 Kommentare

Neuester Kommentar