Albas Auswärtssieg : Alba Berlin gewinnt 92:91 in Bonn

Dramatik bis zum Schluss: Trotz eines frühen 8:20-Rückstands gewinnen die Berliner in Bonn knapp mit 92:91. Am Ende stehen die Schiedsrichter im Mittelpunkt.

Dank einer beherzten Teamleistung, der Nervenstärke von DaShaun Wood und etwas Glück haben Alba Berlins Basketballer 92:91 (48:51) bei den Baskets Bonn gewonnen. Knapp zwei Sekunden vor Ende eines packenden Bundesligaspiels traf Wood einen schwierigen Korbleger zur Führung für die Berliner, beim letzten Bonner Wurf wurde Chris Ensminger gefoult, der Pfiff der Schiedsrichter blieb aber aus. „Ob das Foul war oder nicht, ist egal“, sagte Albas Sven Schultze. „Die Schiris haben einfach laufen lassen, wir haben gewonnen.“

Dass die Berliner schnell mit 8:20 zurücklagen, hatte nichts mit den immer noch verletzt fehlenden Centern Torin Francis und Yassin Idbihi zu tun. Bonn begann das Spiel schlicht und einfach aggressiver und temporeicher, Alba brauchte einige Minuten, um sich darauf einzustellen. Anfang des zweiten Viertels wurden die Personalsorgen der Berliner noch größer: Sven Schultze und Marko Simonovic leisteten sich unnötige Fouls, Lucca Staiger musste sogar als Power Forward aushelfen. Die Bonner kamen zwar immer noch zu vielen Schnellangriffen, aber auch die Gäste trafen nun besser, der Zwischenstand von 48:51 zeugte von einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit.

Im dritten Viertel wurde das Spiel noch rasanter. Für Bonn tat sich besonders Jared Jordan hervor, der auf 16 Punkte und 14 Assists kam, bei den Berlinern waren Wood und Kyle Weaver mit je 19 Punkten die erfolgreichsten Werfer. Die nun teilweise hochklassige Partie steuerte auf eine dramatische Schlussphase zu, in der Alba das bessere Ende für sich hatte. (Tsp)

3 Kommentare

Neuester Kommentar