Alemannia Aachen : Stadionneubau wird konkret

Alemannia Aachen will den Bau eines neuen Fußball-Stadions im Sportpark Soers energisch vorantreiben. Das alte Stadion Tivoli ist zwar legendär, wurde aber zuletzt vor rund 50 Jahren modernisiert.

Aachen - Der Aufsichtsrat hat in seiner heutigen Sitzung zentrale Vorgaben für die Ausschreibung für ein neues Stadion festgelegt. Demnach werden bis Ende des Jahres mehrere Generalunternehmen beauftragt, bis Ende Mai 2007 jeweils einen Grundentwurf des neuen Tivoli mit einer Kostenschätzung vorzulegen.

Der Bundesliga-Aufsteiger plant für den Stadionneubau mit einer Kapazität von 27.000 Plätzen. Vorgesehen sind etwa 15.000 Sitzplätze, 11.000 Stehplätze, 1000 Business-Seats und insgesamt 24 VIP-Logen. Ob die Arena ein- oder zweirangig gebaut wird, hängt von einem Gutachten der Wirtschaftsprüfung Ernst & Young ab. Das gleiche gilt für eine eventuelle spätere Kapazitätserhöhung auf 32.000 Plätze. Direkt neben dem Stadion soll ein Parkhaus mit 2000 Stellplätzen entstehen.

Finanzierungskonzept wird geprüft

Parallel zu den Planüberlegungen wird mit der Erarbeitung einer Kostenschätzung der erste Schritt zur Prüfung eines Finanzierungskonzeptes vorgenommen. Hierzu hat der Verein zum 1. November 2006 einen mit Stephan van der Kooi einen hauptamtlichen Projektverantwortlichen für den Stadionbau eingestellt.

Derzeit absolviert die Alemannia ihre Heimspiele im völlig veralteten Stadion Tivoli. Das zuletzt in den 50er Jahren modernisierte Bauwerk weist lediglich 21.330 Plätze auf, davon 3500 Sitzplätze. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar