Sport : Alemannia Aachen - SV Babelsberg: Tabellenführung verspielt

Neuling SV Babelsberg 03 sorgt in der Zweiten Fußball-Bundesliga weiter für Furore, verpasste im Auswärtsspiel bei Alemannia Aachen allerdings den möglichen Sprung an die Tabellenspitze. Die Mannschaft von Trainer Hermann Andreew lag zwar am Aachener Tivoli zur Pause schon mit 2:0 in Führung, stand damit fast schon auf der Siegerseite, büßte dann aber beim 2:2 noch zwei Punkte ein. Mit zehn Punkten schnuppern die Babelsberger dennoch weiter Höhenluft. Die Aachener, für die Kapitän Frank Schmidt in der 71. Minute per Kopf wenigstens den Ausgleich erzielen konnte, stecken dagegen mit nur vier Zählern schon mitten im Abstiegskampf.

Vor 9400 Zuschauern am Tivoli gelang Richard Slezak bereits in der 15. Minute die Führung für die Gäste. Der Slowake traf mit einem Flachschuss aus 15 Metern nach Vorarbeit von Mentor Miftari. In der 34. Minute erhielten Torschütze Slezak und Ivica Grlic zur Überraschung der Zuschauer wegen Tätlichkeiten die Rote Karte. Beide Akteure waren an der Mittellinie bei einem Zweikampf eher unspektakulär zusammengeprallt.

Zum Thema Bundesliga aktuell: Ergebnisse und Tabellen
Bundesliga-Tippspiel: Das interaktive Fußball-Toto von meinberlin.de Noch vor der Pause besorgte der Jugoslawe Vladan Milovanovic (41.) das 2:0 für die Gäste. Erneut hatte Miftari vorgelegt, Milovanovic umspielte Torwart Christian Schmidt und schob ein. Frank Schmidt gelang per Foulelfmeter das 1:2 (62.). Jens Härtel hatte Josef Ivanovic unfair gestoppt.

Bei Alemannia überzeugten der zweifache Torschütze Frank Schmidt sowie Ivanovic, die Gäste hatten in Miftari und Slawomir Chalaskiewicz ihre stärksten Akteure.

Der Einstand von Dragoslav Stepanovic als Trainer von RW Oberhausen ist gelungen. RWO erkämpfte sich im Westderby beim VfL Bochum ein 3:3 (2:2) und verpasste nur knapp den ersten Saisonsieg. Der Erstliga-Absteiger verlor nach einer enttäuschenden Leistung mit nunmehr acht Punkten zunächst den Anschluss zur Spitze.

Der mit spanischem Pass spielende Däne Thomas Christiansen bescherte dem VfL vor 13 094 Zuschauern mit seinem zweiten Treffer zum 3:3 per Foulelfmeter (80.) zumindest einen Punkt. Ausgerechnet der zu Saisonbeginn von Bochum nach Oberhausen gewechselte Mike Rietpietsch hatte die Gäste früh in Führung gebracht. Nur 60 Sekunden später glich Fahrenhorst aus. Einen Konter schloss Oberhausens Obad zur erneuten Führung ab, ehe Christiansen eine Minute vor der Pause mit einem Kopfball abermals ausglich. Tieku brachte RWO nach der Pause mit einem spektakulären Hackentreffer erneut in Front.

Den Bochumern war das Fehlen der verletzten Dariusz Wosz, Thomas Reis und Stürmer Peter Graulund deutlich anzumerken. Spielerisch wies das Team von Trainer Bernard Dietz in der spannenden, aber nicht hochklassigen Partie starke Mängel auf.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben