Sport : All-Star-Game der Handballer in Berlin

-

Berlin - Am liebsten wäre es Frank Bohmann, wenn die Basketballer von Alba Berlin als Tabellenführer in die Play-offs gehen könnten. „Das wissen wir spätestens am 16. April. Dann wäre für uns am 5. Juni um 20 Uhr die Max- Schmeling-Halle für das All-Star-Game auf jeden Fall frei“, sagt Bohmann, der Geschäftsführer der Handball-Bundesliga. Ansonsten würden die Basketballer dort am Vorabend eines möglichen vierten Play-off-Finales – so sie dieses denn erreichen – trainieren. In diesem Fall findet das Spiel zwischen der deutschen Handballnationalmannschaft und einer Bundesliga-Auswahl am 7. Juni statt – zwei Tage vor Beginn der Fußball-WM. Bohmann hofft deshalb auf den früheren Termin. „Dann ist das Interesse größer“, sagt er. Für das Handball-Nationalteam beginnt mit dem All-Star-Game schon die Wettkampfphase für die WM 2007, deren Eröffnungsspiel am 19. Januar an gleicher Stätte ausgetragen wird.

„Dafür gibt es aber keine Karten mehr“, sagt Henning Opitz, der Präsident des Handball-Verbandes Berlin. Für seine Crew ist das All-Star-Game die WM-Generalprobe. Nach dem Abpfiff des Spiels feiert die Liga mit den Fans das Saisonende. Im Juli wird ebenfalls in Berlin die WM- Gruppen-Auslosung stattfinden.

Wer in der Bundesliga-Auswahl spielt und von welchem Trainer sie geführt wird, soll durch ein Votum im Internet (www.handball-bundesliga.de) ab dem 10. April ermittelt werden. Lediglich die Schweden und Isländer werden wegen ihrer WM-Qualifikationsspiele fehlen. Doch auch Jan Holpert, Stefan Kretzschmar, Lars Christiansen, Renato Vugrinez, Nikola Karabatic, Blazenko Lackovic oder Kyung-Shin Yoon versprechen ein Spiel auf hohem Niveau. 8527 Fans werden es bei Eintrittspreisen zwischen sechs und 29 Euro miterleben können. heit

0 Kommentare

Neuester Kommentar