Sport : Alle Beschuldigten sollen aus dem Ausland stammen

-

In der neuen Affäre um versuchte Manipulation von Spielen der Zweiten Liga und der Regionalliga sollen die Drahtzieher nach Informationen des „Spiegel“ alle aus dem Ausland stammen. Wie das Blatt berichtet, gehören der in Beirut geborene Sayed G. aus Bad Dürkheim und der Serbe Dragan A . aus Speyer zu den Hauptbeschuldigten in dem Wettskandal. Neben diesen beiden sollen der Malaysier William L. und der Pole Michael S. in Untersuchungshaft sitzen. Den vier Beschuldigten wird „gewerbs- und bandenmäßiger Betrug“ vorgeworfen. Über das Internet sollen sie Kombinationswetten in Asien platziert haben, vorzugsweise auf genaue Spielstände zur Halbzeit. Mindestens vier Regionalligaspiele und eine Zweitligabegegnung sind ins Visier der Fahnder geraten. Die Ermittler erwarten den Angaben zufolge von den Auswertungen der Hausdurchsuchungen bei Sayed G. und Dragan A., einem ehemaligen Amateurkicker, am vergangenen Montag weitere Erkenntnisse über das Ausmaß der Manipulationen. Den Skandal ins Rollen gebracht hat der senegalesische Abwehrspieler Ousseynou Dione (32) vom hessischen Drittligisten 1. FC Eschborn . Andere Spieler, die nach eigenen Angaben Angebote abgelehnt haben, sind dem Bericht zufolge Erfurts kongolesischer Stürmer Domi nik Kumbela (21) sowie zw ei Spieler der Stuttgarter Kickers . Auch Kumbela, der seine Unschuld beteuert, wird den Angaben zufolge mittlerweile als Beschuldigter geführt. ddp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben