Alle EM-News im Ticker : Heute startet Deutschland in die EM

Was gibt es Neues aus dem Deutschen EM-Quartier vor dem Auftaktspiel gegen Portugal? Und was passiert bei den anderen Teams? Verfolgen Sie alle Nachrichten rund um die Fußball-Europameisterschaft bei uns im Nachrichtenticker.

von , und
Heute gehts los: Bundestrainer Jogi Löw hat seine Aufstellung für das erste Gruppenspiel gegen Portugal noch nicht bekannt gegeben.
Heute gehts los: Bundestrainer Jogi Löw hat seine Aufstellung für das erste Gruppenspiel gegen Portugal noch nicht bekannt...Foto: afp

18:03 Inzwischen läuft das erste Spiel der Deutschen Gruppe B, Holland gegen Dänemark. Bei den Holländern steht Jetro Willems in der Startelf der 18 Jahre und 71 Tage alt ist und damit den Belgier Enzo Scifo als jüngsten EM-Spieler aller Zeiten ablöst. Scifo war bei der EM 1984 in Frankreich im Alter von 18 Jahren und 115 Tagen zum Einsatz gekommen.

16:45 "Sport-Bild" meldet, Löw habe sich in der Innenverteidigung von Mats Hummels entschieden. Und wie hätten Sie die Deutsche Elf aufgestellt, liebe Leserinnen und Leser? Machen Sie mit bei unserer Leserdebatte und diskutieren Sie mit anderen Lesern live über Aufstellung und Spielgeschehen

16:10 Laut Berichten der portugiesischen Sportzeitung „A Bola“ haben über hundert portugiesische Fans mit Tickets für das Spiel zwischen Deutschland und Portugal keine Einreiseerlaubnis von Polen in die Ukraine erhalten. Demnach nahmen die Unterstützer der Seleccao Kontakt zur portugiesischen Botschaft auf - allerdings ohne Erfolg. Portugal trifft am Samstagabend im ukrainischen Lemberg auf Deutschland. Die weiteren Gegner der Gruppe B sind Dänemark und die Niederlande.

16:02 Für Aufregung sorgte am Samstag in Lemberg eine Gruppe deutscher Fans, die bei einem Einkauf im Supermarkt den Einkaufswagen entwendet hatte. Die zumeist jungen Anhänger der DFB-Elf hatten für „alle Mann“ eingekauft und dann entschieden, die Karre mit auf ihren Zeltplatz zu nehmen. Aber die Sicherheitskräfte vermeldeten bald einen „Fahndungserfolg“. Die konservative Tageszeitung „Komsomolska Prawda“ schrieb dazu in ihrer Online-Ausgabe nicht ohne Stolz: „Deutsche Fans klauten Einkaufswagen. Ein Sicherheitsdienst des Supermarktes zeigte das an und die ukrainische Polizei fand die Diebe heute unter zigtausend von Fans.

Bildergalerie: Die Fans bei der Europameisterschaft

Wie die Fans die EM feiern
Drei deutsche Fans posieren mit einem Brautpaar.Weitere Bilder anzeigen
1 von 13Foto: dapd
09.06.2012 14:08Drei deutsche Fans posieren mit einem Brautpaar.

15:48: Natürlich hat die internationale Presse den Auftakt der EM thematisiert. Während sich die Griechen betrogen fühlen ("Der Schiedsrichter hat uns in der ersten Halbzeit hingerichtet", "Auf dem Spielfeld gab es zwei Gegner: Polen und den Schiedrichter"), trauern die Polen um den sicher geglaubten Sieg: "Es hätte das schönste Eröffnungsspiel einer großen Fußballveranstaltung seit 1974 sein können". Der russische 4:1-Erfolg über Tschechien wird in der Heimat als "Ein gutes Vorzeichen!" gewertet, während in Tschechien schon das Ende der EM droht: "Fehlstart! Während Russland Kurs aufs Viertelfinale nimmt, bringt das Debakel Tschechien an den Rand des Ausscheidens". Die Pressestimmen im Überblick.

15:15 Nach rassistischen Rufen einzelner Zuschauer beim öffentlichen Training der niederländischen Mannschaft verlässt sich das englische Team auf den Schutz der Europäischen Fußball-Union. „Das ist eine Sache der UEFA. Ich hoffe einfach, dass so etwas nicht wieder vorkommt“, sagte Englands Offensivspieler Ashley Young am Samstag in Krakau. Torwart Joe Hart hatte zuvor bereits betont: „Wir können die Sache nicht einfach in die eigenen Hände nehmen. Es gibt Regeln. Wenn der Schiedsrichter dazu rät, vom Platz zu gehen, werden wir das tun. Aber das entscheiden die Referees und die UEFA.“ Diese hatte angekündigt, im Falle weiterer derartiger Zwischenfälle über „Maßnahmen nachzudenken“.

14:59 In den Stunden vor dem EM-Auftaktspiel der DFB-Auswahl gegen Portugal ist die Altstadt von Lemberg fest in deutscher Fan-Hand. Zahlreiche Anhänger der Mannschaft von Bundestrainer Joachim Löw zogen schon am Mittag Fahnen schwenkend und „Deutschland, Deutschland“ rufend durch den historischen Kern des früheren Lemberg, wo am Abend (20.45 Uhr) die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes im ersten Duell der Gruppe B auf die Portugiesen trifft. Dabei blieb es bis jetzt durchgehend friedlich. Bei „echter deutscher Bratwurst“, wie es zahlreiche Schilder versprechen, viel Bier und sommerlich-warmen Temperaturen bringen sich die mitgereisten DFB-Fans in Stimmung für den Schlagabtausch gegen Cristiano Ronaldo und Co. - und zumindest zahlenmäßig haben die Deutschen klar die Nase vorn. In den Restaurants, Cafes und Kneipen der Innenstadt finden die wenigen Portugal-Anhänger kaum noch Platz. Ein Comeback feiert die Vuvuzela: Einige Fans haben die bei der Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika noch so verhasste Tröte mit in die Ukraine gebracht und machen in der Stadt regen Gebrauch davon.

14:36 Für einen Niederländer gab es bereits vor dem EM-Auftakt gegen Dänemark einen Grund zum Feiern. Spielmacher Wesley Sneijder wurde am Samstag 28 Jahre alt. Neben Glückwünschen von Bondscoach Bert van Marwijk und den Teamkollegen gab es auch reichlich Gratulanten aus der Heimat. Sneijder bedankte sich artig - über Twitter.

14:24 Ein ungewöhnlicher Schwarzfahrer hatte sich in Warschau auf dem Weg zum EM-Eröffnungsspiel zwischen Polen und Griechenland in den Bus der Linie 116 geschlichen. Aus der Tasche eines Fahrgastes sprang plötzlich ein Gecko. Das etwa 15 Zentimeter lange Tier lief ob der ungewohnten Umgebung etwas panisch durch den Bus und sorgte für allerhand Unruhe. Nach etwa zwei Minuten konnte der Fahrgast seinen Gefährten aber wieder einfangen.

13:47 Die portugiesische Nationalmannschaft kann im EM-Spiel gegen Deutschland auf prominente Unterstützung auf der Tribüne zählen. Nach einer Meldung der Sportzeitung „A Bola“ (Samstag) haben sowohl Startrainer José Mourinho von Real Madrid als auch Portugals Fußball-Legende Eusebio angekündigt, am Samstagabend im Stadion von Lemberg zu sein. „Talisman Eusebio“ titelte „A Bola“.

13:30 Portugal hofft vor dem EM-Duell gegen Deutschland nicht nur auf einen „einfachen“ Sieg. Viele Fans und Medien im ärmsten Land Westeuropas sinnen auch auf Rache für die ihrer Meinung nach von Berlin im Rahmen der Schuldenkrise „auferzwungenen“ harten Sparmaßnahmen. „Im Fußball wird anders abgerechnet als in der Wirtschaft: Lasst uns Deutschland aus der Euro werfen“, titelte am Samstag wenige Stunden vor dem Spiel groß auf Seite eins die portugiesische Sportzeitung „A Bola“. Das Land von Kanzlerin Angela Merkel, so das Blatt, „beherrscht wirtschaftlich den europäischen Kontinent, aber im Fußball liegt die Sache vielleicht doch anders: Mit ihrer protektionistischen und immer weniger nach Einheit strebenden Politik hat Frau Merkel viel getan, um die Unerwünschten aus der Euro-Zone zu stoßen (...) Nun ist wohl die Zeit gekommen, «Nein!« zu schreien. In einem Bereich, in dem wir Exzellenz erreicht haben, können wir vielleicht durch unsere Nationalelf Ruhm erreichen und Deutschland aus der Euro werfen.“. Die seriöse konservative Wochenzeitung „Expresso“ schrieb in der Onlineausgabe, ein Sieg über Deutschland könne so etwas wie „die befreiende Katharsis für alle Erniedrigungen“ gegen das Team einer „Frau Merkel (sein), die uns den letzten Tropfen Blut aussaugt.“ Wie viele Medien, Fans und Beobachter räumt auch der konservative Politiker und beliebte TV-Moderator Marcelo Rebelo de Sousa ein, dass ein Triumph am Samstagabend für ihn „ganz ein besonderes Vergnügen“ auslösen würde. „Bei jedem Tor unserer Elf würde ich mir das leidende Gesicht der Frau Merkel anschauen“, sagte er am Samstag der amtlichen Nachrichtenagentur „Lusa“. Er hoffe deshalb auf „göttliche Hilfe“ für diese „kleine Rache gegen Deutschland“.

Bildergalerie: Deutschlands EM-Kader

Wer für Deutschland den Titel holen soll
Auf geht's! Im Gefolge von Bundestrainer Joachim Löw (oben) brachen am Montag 23 Nationalspieler in Richtung ihres EM-Quartiers bei Danzig auf. Lesen Sie im folgenden, welche Spielertypen Löw mit auf die Reise zur Europameisterschaft in Polen und der Ukraine nimmt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 25Foto: Reuters
04.06.2012 11:55Auf geht's! Im Gefolge von Bundestrainer Joachim Löw (oben) brachen am Montag 23 Nationalspieler in Richtung ihres EM-Quartiers...

13:04 Michael Ballack hat den Sprung zur Fußball-EM doch geschafft. Der frühere Kapitän der deutschen Nationalmannschaft kommentiert für den US-amerikanischen TV-Sender ESPN die Spiele des Turniers in Polen und der Ukraine. Zusammen mit dem früheren US-Nationalspieler Alexi Lalas, der sich zumindest dem Aussehen nach vom Punk zum Bürokraten gewandelt hat, nahm Ballack am Freitag das Eröffnungsspiel zwischen Polen und Griechenland (1:1) unter die Lupe. Neben dem 98-maligen früheren Nationalkicker zählt noch Englands früherer Mittelfeldakteur Steve McManaman zum Expertenteam um Moderator Bob Ley.

12:28 Fast einen Monat nach seinem Verschwinden ist ein spanischer Fußball-Fan in der Ukraine ermordet aufgefunden worden. Die Leiche des 46-Jährigen sei in der kleinen Stadt Makejewka in der östlichen Region Donezk entdeckt worden, berichteten örtliche Medien am Samstag. Demnach nahm die Polizei drei Männer wegen Mordverdachts fest. Der Spanier hatte laut den Berichten schon vor der Fußball-Europameisterschaft in der Ukraine Urlaub gemacht. Demnach meldete das Hotel in Makejewka, in dem sich der 46-Jährige aufgehalten hatte, den Mann als vermisst. Die Polizei startete daraufhin eine Suchaktion. Spanien spielt am Sonntag im polnischen Danzig gegen Italien.

12:06 Der schwedische Nationalspieler Olof Mellberg sieht seine Auswahl vor dem Auftaktspiel am Montagabend in Kiew gegen Gastgeber Ukraine im Vorteil. „Sie haben seit einigen Jahren schon kein Spiel mehr unter Wettbewerbsbedingungen austragen müssen“, sagte der 34 Jahre alte Verteidiger. „Und jetzt müssen sie gleich in der Hauptstadt vor 70.000 Fans ran, die viel von ihrer Mannschaft erwarten. Daher liegt der Druck klar bei ihnen.“ Durch die Gastgeberrolle konnten die Ukrainer in den vergangenen Jahren nur Freundschaftsspiele bestreiten. Die bisher letzten Partien, bei denen es für die Osteuropäer um etwas ging, waren die Playoffs zur Weltmeisterschaft 2010, die im November 2009, also vor fast drei Jahren, gegen Griechenland verloren wurden. Die vier Mannschaften der Gruppe D starten am Montag als letztes in die EM-Endrunde. Vor der Partie Schwedens gegen die Ukraine (20.45 Uhr) stehen sich in Donezk (18 Uhr) bereits England und Frankreich gegenüber.

10 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben