Sport : Alles ist möglich

Die Füchse könnten noch den Europapokal erreichen

von

Berlin - Sie nennen es ein Schlüsselspiel. Was sich nach der heutigen Partie beim TV Großwallstadt (19 Uhr live auf Sport1) eröffnen könnte, weiß man bei den Füchsen selbst nicht ganz genau.

Im Falle eines Sieges in der Elsenfelder Arena wären die Berliner zwar mit dem auf Rang acht liegenden Gegner punktgleich, allerdings hätte Großwallstadt immer noch das bessere Torverhältnis . „Ich bin auch skeptisch, ob wir angesichts unserer Verletzungsmisere beim heimstarken TV gewinnen können“, sagt Füchse-Geschäftsführer Bob Hanning und begründet seine Zweifel mit „fehlender Konstanz“ der Mannschaft. Dieses Manko wurde auch am Sonntag beim 30:26-Heimsieg gegen den HBW Balingen-Weilstetten deutlich. „Aber der Erfolg bringt uns wenigstens in die Lage, aus eigener Kraft den achten Platz noch erreichen zu können“, erklärt Hanning. Die Rechnerei, ob diese Platzierung womöglich doch noch für einen Europapokalplatz ausreichen würde, möchte er unter all den Voraussetzungen, die dafür eintreffen müssten, eigentlich nicht anstellen. „Natürlich gibt es diese Chance“, sagt Hanning schließlich doch, „wenn die Rhein-Neckar Löwen nicht Dritter werden und wenn Gummersbach und Lemgo ihre Europacupfinals gewinnen würden.“ Dann könnte hinter den feststehenden Europapokalteilnehmern Hamburg, Kiel, Flensburg, Göppingen, Rhein-Neckar Löwen, Gummersbach und Lemgo tatsächlich der achte Platz für die IHF-Cup-Teilnahme ausreichen.

Diese komplizierte Konstellation zeigt, auf welch schmalem Grat sich die Füchse in der Saisonschlussphase bewegen. In den fünf verbleibenden Spielen sind für eine Europapokalteilnahme vier Siege die Grundvoraussetzung. Ein Erfolg in Großwallstadt könnte den Grundstein dafür legen. Hartmut Moheit

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben