Sport : Als Dritter verloren

Felix Neureuther verfehlt knapp seinen ersten Sieg

Adelboden - Ein schwerer Fehler hat Felix Neureuther um den ersten Sieg gebracht. „Es war schon bitter, als ich gemerkt habe, dass ich den Sieg um 14 Hundertstelsekunden verpasst hatte“, sagte der Skirennfahrer nach seinem dritten Platz beim Slalom am Sonntag in Adelboden. In Weltmeister Mario Matt aus Österreich und dessen Landsmann Benjamin Raich, der als Zweiter seine Führung im Gesamtweltcup vor dem Schweizer Didier Cuche ausbaute, waren am Ende zwei Konkurrenten schneller.

Für Neureuther soll der vierte Podestplatz der Karriere aber weiterer Ansporn sein. „Ich werde es bei den nächsten Rennen wieder probieren“, kündigte er an. Nach einem Steher und Rang neun im ersten Lauf fuhr Neureuther im zweiten Durchgang wie entfesselt und liegt in der Slalom-Saisonwertung mit 188 Punkten hinter Raich (216) und vor dem Italiener Manfred Mölgg (181) auf dem zweiten Platz. „Er kann vorn mitfahren, aber man sieht, wie eng es ist“, sagte der Alpindirektor des Deutschen Skiverbands, Wolfgang Maier. Neureuther selbst gab sich optimistisch. „Ich bin happy, dass ich bestätigt habe, dass bei jedem Rennen auf dem Stockerl stehen kann“, freute er sich über den gelungenen Jahresauftakt nach seinem zweiten Platz im letzten Slalom des vergangenen Jahres in Alta Badia. Beim Riesenslalom-Sieg des Schweizers Marc Berthod war Felix Neureuther – wie Fritz Dopfer (Garmisch) – am Samstag noch im ersten Durchgang ausgeschieden. dpa

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben