Sport : Altintop – Smolarek 3:3

Das Remis von Lautern und Dortmund hat zwei Stars

Oliver Trust

Kaiserslautern - Michael Henke sah noch reichlich blass aus, als das große Mikrofon vor seinem Gesicht auftauchte und er etwas sagen sollte. Vor ein paar Sekunden erst hatte Schiedsrichter Peter Sippel das Duell gegen Borussia Dortmund abgepfiffen. Lange hatte sich der Trainer des 1. FC Kaiserslautern mit der drohenden Niederlage beschäftigen müssen. Doch dann wurde es am Ende immerhin ein Unentschieden für Kaiserslautern – weil auf Mittelstürmer Halil Altintop Verlass war. Als der türkische Nationalspieler nun in der 77. Minute zum 3:3-Entstand traf, wurde es laut im Fritz-Walter-Stadion. Die gellenden Pfiffe, die noch zur Pause zu hören waren, als die Borussen mit 3:1 in Führung lagen, wurden von frenetischem Jubel abgelöst. Sie hatten wenigstens einen Punkt gerettet. Und Altintop hatte seine Saisontreffer acht, neun und zehn erzielt. Alle drei Tore gingen auf sein Konto.

Den Titel des erfolgreichsten Schützen auf dem Rasen aber musste sich der 22 Jahre alte Türke Altintop mit dem Dortmunder Polen Ebi Smolarek teilen. Denn auch der erzielte in einer spannenden Partie, die lange kein besonders hohes Niveau hatte, drei Tore. Aber eben „nur“ seine Saisontreffer sechs, sieben und acht. Und vor allem, es waren die, die nach Altintops 1:1-Ausgleich zum scheinbar beruhigenden Vorsprung führten. Während Henke von Eigentoren und Geschenken für den Gegner in Form haarsträubender Abwehrfehler in der ersten Hälfte sprach, mochte sich sein westfälischer Kollege Bert van Marwijk gar nicht mehr beruhigen. „Ich bin unglaublich enttäuscht“, sagte der Dortmunds Trainer. „Ich kann das nicht akzeptieren“, schimpfte er. Und auch der dreifache Torschütze Smolarek schüttelte den Kopf: „So ein Spiel darfst du nicht mehr hergeben.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar