Sport : Am Ende energisch

Eisbären siegen 3:2 in Iserlohn

-

Iserlohn (Tsp). Der EHC Eisbären ist zumindest an einer kleinen Krise noch vorbeigeschlittert und konnte gestern die zweite Niederlage in Folge vermeiden. Vor allem dank Yvon Corriveau: Der Kanadier verwandelte für den Tabellenführer der Deutschen EishockeyLiga (DEL) beim Abstiegskandidaten Iserlohn Roosters den entscheidenden Penalty zum 3:2 (1:0, 1:2, 0:0/1:0)-Erfolg der Eisbären.

Das Spiel begann für die Berliner recht holprig, sie hatten im ersten Drittel gleich vier Iserlohner Überzahlsituationen zu überstehen. Das schafften sie aber, und kurz vor der ersten Pause gelang David Roberts nach einem Konter sogar der Führungstreffer. Die Eisbären hatten also zunächst das Glück auf ihrer Seite, so sah es auch ihr Stürmer Florian Keller. „Die vielen Unterzahlsituationen haben Energie gekostet“, sagte Keller. „Hoffentlich fehlt die uns nicht am Ende.“

Zunächst war bei den Eisbären kein Energieverlust festzustellen. In Unterzahl gelang Mark Beaufait das zweite Tor. Damit hatten die Berliner ihre Energien anscheinend verschwendet, Torwart Oliver Jonas wirkte nun nicht mehr souverän: Nach Toren von King und Higgins stand es 2:2 – bis zur Schlusssirene. Und im Penaltyschießen wurde Jonas doch noch zum Matchwinner: Berlins Torwart parierte alle fünf Iserlohner Schüsse. Und da Corriveau verwandelte, konnten sich die Eisbären über zwei Punkte freuen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben